Trotz des Signals der US-Notenbank bezüglich der Drosselung ihrer Wertpapierkäufe bleiben die Aktienmarktindizes nahe ihren Rekordhochs, wobei der S&P 500 Ausblick nahe 4.400 Punkten positiv ist. Der S&P 500 Index bleibt in der Nähe seiner Rekordhöhen und droht sogar noch höher zu steigen. Er weist derzeit eine mögliche Wimpelformation auf, und die gemessene Bewegung deutet auf einen weiteren Anstieg hin.

Gestern hat die US-Notenbank signalisiert, dass sie Marktrückblick: S&P 500 Ausblick bleibt nahe 4.400 Punkten positiv der Drosselung der Wertpapierkäufe nähert. Eine Entscheidung ist zwar noch nicht gefallen, aber die kommenden Sitzungen sind entscheidend.

Normalerweise hätte die gestrige Nachricht für den Dollar positiv und für den Aktienmarkt negativ sein müssen. Doch das Gegenteil war der Fall, denn die Fed sorgte dafür, dass sie einen vagen Ton anschlug. So erklärte sie beispielsweise, dass die Fed weiterhin die Fortschritte in Richtung der Verjüngungsziele bewerte, aber das Tempo und die Zusammensetzung der Verjüngung zu Beginn der Verjüngung in Betracht ziehen werde.

Mit anderen Worten: Wir sind noch nicht am Ziel, und der Markt nahm dies für bare Münze. Die wichtigsten US-Indizes bewegen sich daher weiterhin in der Nähe ihrer Höchststände und bieten Geld.

Der Devisenmarkt reagierte zunächst mit einem starken Dollar, der jedoch schnell wieder zurückgenommen wurde. Vor der Londoner Eröffnung wird der US-Dollar angeboten, was sich in der Paarung EUR//USD widerspiegelt, die über 1,1850 gehandelt wird. Die europäischen Aktienmärkte sind buchstäblich unverändert, wie schon in den vergangenen Wochen. Nichts scheint die Märkte während des Sommers zu bewegen, und die sommerlichen Handelsbedingungen werden wahrscheinlich auch im August anhalten.

Bei den Rohstoffen konnte Silber einen Teil des verlorenen Bodens zurückgewinnen und wird nun über 25,20 $ gehandelt, während Gold bei 1.815 $ liegt. Der Rohölpreis liegt nach wie vor deutlich über der 72 $-Marke. Tagesanalyse Sowohl der Londoner als auch der nordamerikanische Handelstag dürften heute interessant werden.

In Europa könnten Inflation und Arbeitslosigkeit in Deutschland und Spanien die Gemeinschaftswährung bewegen. In den Vereinigten Staaten verlagert sich das Hauptaugenmerk von der Fed-Entscheidung auf die Vorabveröffentlichung des BIP.

Von den drei Versionen des BIP, die in den Vereinigten Staaten veröffentlicht werden, ist das Vorab-BIP die wichtigste, da es am frühesten veröffentlicht wird.

Der Markt erwartet für das zweite Quartal ein Wirtschaftswachstum von 8,5 %, nach 6,2 % im vorangegangenen Quartal. Zu beobachtende Märkte S&P 500, EUR//USD und EUR//JPY sind die Märkte, die heute im Fokus stehen. S&P 500 Ausblick Auf dem 4-Stunden-Chart des S&P 500-Index zeichnet sich eine mögliche Wimpelformation ab. Dabei handelt es sich um ein Fortsetzungsmuster, und der Schwerpunkt liegt auf der Fähigkeit des Marktes, ein neues Hoch zu erreichen.

Basierend auf einem solchen Ausbruch zeigt die gemessene Bewegung 4.600 als Ziel an.

Marktrückblick: S&P 500 Ausblick bleibt nahe 4.400 Punkten positiv

EUR//USD Das Währungspaar EUR//USD fand immer wieder Käufer unter 1,18, und nun brach das große fallende Keilmuster nach oben aus. Das nächste Ziel ist der wichtige Bereich von 1,20, da der Markt häufig die Hälfte der während einer Keilformation zurückgelegten Strecke zurücklegt.

EUR//JPY Ein ähnliches Kursverhalten wie beim EUR//USD ist beim Währungspaar EUR//JPY zu beobachten. Hier wurden alle Kurseinbrüche unter 130 durchweg gekauft, und die Aufmerksamkeit richtet sich auf 131, das vorherige untere Hoch. Ein Anstieg über diese Marke deutet auf weitere Stärke hin. Gewinner und Verlierer US-Aktien bleiben gut im Angebot, während der US-Dollar nach der Fed-Erklärung angeboten wird.


5 14 10