Glauben Sie, dass eine überwältigende Mehrheit der britischen Wähler für einen Austritt aus der Europäischen Union war? Wenn Ihre Antwort ja lautet, haben Sie sich geirrt. Dafür gibt es zwei Gründe.

Kann der Brexit rückgängig gemacht werden? Technisch gesehen ja

Die Differenz zwischen der Zahl der Stimmen für und gegen den Brexit beträgt nur 3,5 % der Gesamtzahl. Eine große Anzahl junger Wähler hat nicht gewählt.

Nur 1//3 der Jugendlichen unter 24 Jahren haben sich beteiligt. Die wichtige Frage lautet: Kann das Vereinigte Königreich den Brexit rückgängig machen? Das Hauptargument gegen das Referendum ist, dass die Marge zu gering ist. Die Zahl der Stimmen für Leave lag bei 17,4 Millionen und für Remain bei 16,1 Millionen.

Die Differenz beträgt also nur etwa 1,3 Millionen. Viele sind der Meinung, dass dieser Unterschied nicht ausreicht, um eine bahnbrechende Entscheidung für den Austritt aus der EU zu treffen. Ein weiteres Argument gegen den Brexit ist, dass das Referendum nicht bindend ist.

Die Legislative kann das Referendum aufheben, wenn sie dies möchte. Viele bezweifeln jedoch einen solchen Schritt des Parlaments. Mit dem wachsenden Chor der Befürworter des Verbleibs könnte sich dieses Szenario jedoch ändern. Auf der Website des britischen Parlaments läuft derzeit eine Petition, in der ein zweites Referendum gefordert wird. Medienberichten zufolge unterschreiben die jungen Menschen in großer Zahl.

Die Gesamtzahl der Unterschriften hat bis zum 28. Juni die Marke von 3,9 Millionen überschritten. Nicht alle Unterstützer werden junge Wähler sein, die beim ersten Referendum nicht abgestimmt haben. Aber es wird auch eine beträchtliche Anzahl von Menschen geben, die ihre Entscheidung rückgängig machen wollen.

Hat die Petition rechtliche Auswirkungen? Die Antwort ist ein klares Nein. Aber das Parlament sollte sich mit jeder Petition befassen, die von mehr als 1.00.000 Menschen unterzeichnet wurde. Um die Europäische Union zu verlassen, muss das Vereinigte Königreich Artikel 50 des Lissabon-Vertrags in Kraft setzen. Kann der Brexit rückgängig gemacht werden? Technisch gesehen ja Beobachter gehen davon aus, dass die Trennung innerhalb von 2 Jahren vollzogen werden kann.

Beide Seiten (Großbritannien und die EU) werden Gespräche führen. Beide Parteien werden hart verhandeln, um Schaden zu vermeiden. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass der Zeitrahmen von 2 Jahren recht lang ist. Das Gedächtnis der Menschen ist kurz und Meinungen ändern sich innerhalb von Monaten, wenn nicht sogar Tagen. Daher wird die Stärke der Remain-Kampagne weiter zunehmen.

Aber man sollte nicht vergessen, dass auch die Gegenstimmen zunehmen werden. Werden die zwei Jahre einen Sinneswandel in der Bevölkerung bewirken und die Politiker zum Umdenken zwingen?

Die Zeit wird es zeigen. Es gibt noch eine andere Sichtweise, die die Befürworter des Austritts dazu bringen könnte, ihre Meinung zu ändern.

Die Ansicht ist, dass Großbritannien in der EU bleiben kann, aber mit mehr Zugeständnissen. Mit einem bevorstehenden zweiten Referendum kann das Vereinigte Königreich mehr von der EU verlangen. Die EU möchte möglicherweise Kollateralschäden vermeiden und könnte viele dieser Zugeständnisse machen. Aber dieses Szenario hat nur eine geringe Chance, einzutreten.


5 15 2