In den vielen Gesprächen mit Frauen, die sich für Franchising interessieren, habe ich eines gelernt: Frauen finden immer einen Grund, warum sie ihr eigenes Unternehmen nicht gründen wollen: Wir können nicht wirklich an unsere eigenen Fähigkeiten glauben. Zweifel nagen an uns: Ist das wirklich eine gute Idee?

Kann ich davon leben?, Was werden die anderen sagen? Und oft schmeißen wir alles hin, bevor wir überhaupt richtig angefangen haben. Kunden akquirieren - das können nur Männer. Einen Businessplan aufstellen - ich habe doch nicht BWL studiert. Kann ich das wirklich besser als andere?

Das können andere auch. Warum ich? Viele sagen, mit der Selbstständigkeit kann ich ALLES besser machen. Aber wie soll das funktionieren? Kann ich mich wirklich zu Hause am Computer konzentrieren, neben Waschmaschine, Kinderzimmer und Kühlschrank?

Immerhin sagen Frauen, dass sie sich leicht ablenken lassen, sowohl im Alltag als auch im Beruf. Leider kommt es vor, dass wir das Ziel oder noch schlimmer, die Gründe, warum wir überhaupt angefangen haben, aus den Augen verlieren.

Und Hand aufs Herz - erschwerend kommt hinzu, dass wir die für das Business notwendigen kaufmännischen und digitalen Kenntnisse und das Erlernen von fließendem Englisch in jungen Jahren vernachlässigt haben, was uns dann in Phasen des Umbruchs in der Lebensmitte und vor allem beim Thema Existenzgründung auf die Füße fällt und unser Selbstvertrauen drückt.

Es ist gar nicht so einfach, vier gute Gründe zu finden, um als Frau ein Unternehmen zu gründen: 1. Endlich eine erfüllende Arbeit machen Was heißt das eigentlich - eine erfüllende Arbeit? Meiner Erfahrung nach suchen Männer in der Regel im Vorfeld einer Existenzgründung (und auf der Suche nach einem erfüllenden Job) mehrere Märkte nach lukrativen Nischen ab und entscheiden sich dann für ein Unternehmen zu gründen heißesten Trend oder die lukrativste Gelegenheit.

Frauen hingegen entwickeln ihre Geschäftsidee oft aus einem persönlichen Bedürfnis heraus oder aus Problemen, die sie im Alltag entdeckt haben und nun lösen wollen. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum wir Frauen vor allem in Franchise-Systemen der Fitness- (Alten-)Pflege- Beauty- Coaching- und Nachhilfebranche finden.

Sie gründen in Bereichen, mit denen sie (gerne) täglich zu tun haben und die ihr Interesse wecken. Frauen brauchen durchschnittlich elf Monate, bis sie eine erfüllende Selbstständigkeit beginnen können, wie der KfW-Gründungsmonitor zeigt (Männer acht). In der Regel wird der weiblichen Gründung oft ein Entwicklungsprozess von mehreren Jahren vorausgeschickt. Frauen springen über ihren Gründungsschatten vor allem dann, wenn sie in einem (nicht nur weiblichen) Netzwerkaustausch (auch im Vorfeld ihrer Gründung) ihre Fragen loswerden und Ideen diskutieren können.

Franchise als gelebtes Business-Netzwerk ist daher eine sehr interessante Gründungsoption, um ins Rollen zu kommen. 2. Sei dein eigener Chef Wenn ich Frauen frage, welche (Franchise-)Unternehmerinnen sie kennen, sehe ich meist nachdenkliche Gesichter.

In Bezug auf Frauen, die ihre eigene Chefin sind, fehlt es an medialen Vorbildern. Ich wünsche mir Frauen, die sich (mit einem Franchise) selbstständig gemacht haben, die Hürden überwunden und gegen Ängste angekämpft haben und die sich in ihrem persönlichen Netzwerk und ihrem Wir geben die Erfahrungen als eigene Chefin ein Unternehmen zu gründen gerne an neue Franchisenehmerinnen weiter.

Der eigene Chef sein: Das ist für jede siebte Gründerin der wichtigste Anreiz, ein eigenes Unternehmen zu gründen, wie die Studie Deutschlands neue Unternehmerinnen: was Gründerinnen erfolgreich macht, wie sie führen, wie sie arbeiten der Hypovereinsbank zeigt. In Deutschland sind rund 7 Prozent aller Frauen selbstständig (Männer 14 Prozent). Es ist also klar - es gibt nicht viele Vorbilder.

In Franchise-Systemen, die von Frauen gegründet wurden und die überwiegend weibliche Franchise-Partner in ihrem Netzwerk haben, gibt es diese Frauen zum Anfassen, die Frauen fragen können: über den Geschäftsalltag, über Work-Life-Balance, über alles unter einen Hut zu bekommen.

4 gute Gründe für Frauen, ein Unternehmen zu gründen

Nutzen Sie diese Chance! 3. Alles besser unter einen Hut bekommen Die Phrase alles besser unter einen Hut bekommen birgt für Frauen vor allem die Gefahr, die eigenen Ziele nur halbwegs und nie ganz richtig umzusetzen. Aus Rücksicht auf die Familie wagen viele Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit nur in Teilzeit zu gründen.

Es fehlt der Mut und damit oft auch das Geld, die eigene Gründungsidee mit allen 4 gute Gründe für Frauen und Aber umzusetzen. Oft ist die Gründung eines eigenen Unternehmens in Teilzeit für viele Mütter die einzige Möglichkeit, überhaupt im Beruf zu bleiben. Ein Teilzeitjob, der sich gut mit dem Familienleben vereinbaren lässt, ist auch aus meiner persönlichen Erfahrung als Mutter schwer zu finden.

Vor allem aber ist die zeitliche Flexibilität in der Selbst- und Familienorganisation für viele Gründerinnen DAS zentrale Motiv für die Selbstständigkeit - entscheidender als eine gute Geschäftsidee, wie die oben erwähnte Studie der Hypovereinsbank zeigt. Ein weiterer Grund, sich mit einer Franchise-Idee (hauptberuflich) selbstständig zu machen: Die Möglichkeit, von anderen Franchise-Partnern den Umgang mit Zeit zu lernen und im Notfall Mitarbeiter zu tauschen oder sich gegenseitig auszuhelfen.

Und vergessen Sie nicht: Auch Franchise-Geber hatten einmal eine Gründungsvision, die sie umgesetzt haben. In den meisten 4 gute Gründe für Frauen steht auch eine Familie dahinter. Spätestens wenn Sie mit Ihrem Franchisegeber im Franchisesystem Ihrer Wahl Ihren Businessplan ausarbeiten - fragen Sie ihn!

4. Warum NICHT? Wir (Frauen) können heutzutage alles lernen! Es gibt unzählige Themen zum Thema Gründung und Selbstständigkeit, Bücher, Videos, Seminare, Netzwerkveranstaltungen, Computerlernprogramme und Internetplattformen, die sich nur damit beschäftigen. Oft ist es ein Lernen in der Theorie, aber es fehlt der Impetus zum Handeln.

Ein Ratschlag, den erfolgreiche Unternehmerinnen gerne weitergeben, lautet: Such dir jemanden, der dich antreibt! Überlegen Sie sich genau, mit welcher Franchise-Idee Sie sich selbstständig machen wollen und suchen Sie sich dann dort Unternehmerinnen als Vorbilder. Studieren Sie im Internet die Franchise-Seiten der Systeme, die für Sie in Frage kommen und werden Sie zum Beispiel Mitglied im Fitnessstudio Ihrer Wahl.

Kommen Sie zum Gespräch vor Ort. So können Sie fast alles erfahren, was Sie wissen müssen - über die Unternehmenskultur, die gelebte Netzwerkphilosophie, die Franchisepartner, die Kunden.

Vielleicht finden Sie in dem Franchisepartner vor Ort nicht nur einen gestandenen Unternehmer und ein Vorbild, sondern auch einen Mentor, der Sie in Ihrer Gründungsphase unterstützt. Fazit // Tipp für den nächsten Schritt Der Spruch stammt von Marie Forleo (amerikanische Video-Bloggerin und Life-Coach) Start before you are ready!. Dies ist eine wichtige Botschaft, besonders für Frauen.

Wir müssen nicht alles schon vorher durchdenken. Haben Sie aus Ihrer persönlichen Sicht 70 bis 80 Prozent aller (Gründungs-)Aufgaben erledigt - dann legen Sie los!

Achten Sie auf wichtige Regeln wie Liquidität geht vor Rentabilität oder Wachstum frisst Liquidität. Suchen Sie sich Mentoren und Unterstützung in (Franchise-)Netzwerken (aber bitte nicht nur Frauen) und verlieren Sie Ihr Ziel und den Ursprung Ihrer Idee nicht aus den Augen! Franchise bietet gerade Frauen die Möglichkeit, mit einer bewährten Geschäftsidee in eine flexiblere und unabhängigere berufliche Zukunft zu starten. Sie sind in einem Franchise-Netzwerk von Unternehmerinnen umgeben und erhalten jede Menge Unterstützung von Ihrer Franchise-Zentrale.

Nutzen Sie die Chance und beginnen Sie einen neuen Lebensabschnitt mit einem Franchisesystem Ihrer Wahl. Schreiben Sie uns eine E-Mail an jj@unternehmen-selbstaendigkeit.de oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 173 277 63 88.

Wir unterstützen Sie gerne! Expertenstimme Jana Jabs Quelle: https:////www.franchiseportal.de//ratgeber//4-gute-gruende-fuer-frauen-eine-existenz-zu-gruenden-a-29799


7 18 13