Inhalt Die Dogs of the Dow Dividendenrendite Ergebnisse der Dogs of the Dow Putting a Collar on the Dogs of the Dow im Jahr 2020 Warum die Dogs of the Dow gescheitert sind Dogs of the Dow mit Optionen Hinweis zur Strike-Auswahl Die Ergebnisse Das Collar Eine bessere Alternative? Die Daten Fazit Das Jahr 2020 war ein schwieriges Jahr für die Dogs of the Dow. Der Backtest der Strategie zeigt einen Verlust von 7 %, während der Dow-Jones-Index um 6 % gestiegen ist.

Hätte die Rendite durch den Einsatz von Optionen verbessert werden können? Ja, das ist möglich. Die Anwendung eines Collar auf die Dogs of the Dow begrenzt die Verluste. Machen wir einen Backtest für das Jahr 2020 und schauen wir uns die Zahlen an.

Wir werden. Cash-gesicherte Puts verkaufen, um die Aktien mit einem Abschlag zu erwerben Dann gedeckte Calls einsetzen, um die Kostenbasis weiter zu reduzieren Wenn die Aktie fällt, dem Dog einen Collar verpassen, indem man einen schützenden Put kauft Die Dogs of the Dow Die Dogs of the Dow sind die 10 der 30 Aktien des Dow Jones Index, die die höchste Dividendenrendite haben.

Der Anleger hält diese zehn Aktien ein Jahr lang. Das wars. Es ist eine mechanische Strategie. Es ist nicht nötig, sich mit technischen oder fundamentalen Daten zu befassen. Das einzige Auswahlkriterium ist die Dividendenrendite und die Zugehörigkeit zum Dow-Jones-Index. Dividendenrendite Die Dividendenrendite ist die Dividendenausschüttung geteilt durch den Aktienkurs. Die Dividendenrendite ist in der Regel bei Aktien hoch, die gefallen sind und für Value-Investoren attraktiv sind.

Man kann sie als preiswert bezeichnen oder als unterdurchschnittlich (wie der Begriff Dogs andeuten würde). Sie müssen darauf achten, dass die Renditen in einem vernünftigen Rahmen liegen. Zweistellige Renditen sind ein Warnsignal, weil sie bedeuten können, dass der Aktienkurs zu stark gefallen Putting a Collar on the Dogs of the Dow.

Dies ist bei Dow-Aktien normalerweise nicht der Fall, weshalb wir unsere Auswahl auf diese beschränken. Ergebnisse der Dogs of the Dow-Strategie im Jahr 2020 Angenommen, ein Anleger setzt die Strategie für das Jahr 2020 um, indem er Aktien der 10 Dogs of the Dow im Wert von jeweils etwa 10000 US-Dollar kauft. Wir haben auf die nächsten 100 Aktien gerundet.

Am Ende eines Jahres beträgt der Nettoverlust etwa 8000 $ oder 7 %. Nicht gerade gut für die Dogs. Warum die Dogs of the Dow gescheitert sind Wie die meisten Buy-and-Hold-Strategien verwendet auch die Dogs of the Dow-Strategie in der Regel keinen Stop-Loss. Dies wurde 2020 aufgrund des starken Ausverkaufs im März zum Verhängnis. XOM fiel im Laufe des Jahres um 41 %. Und es war kein Mechanismus vorhanden, um diesen Verlust zu begrenzen. Aber warum haben die Dogs dann schlechter abgeschnitten als der Dow-Index?

Zugang zu den Top 7 Tools für Optionshändler Die Idee hinter dieser Strategie ist nicht nur, hohe Dividenden zu erhalten, sondern auch von der Sektorrotation am Markt zu profitieren. Der Gedanke dahinter ist, unterbewertete Aktien zu kaufen, die schließlich wieder in die Gunst des Marktes zurückkehren werden. Leider kann es manchmal Jahre dauern, bis diese Rotation eintritt.

Hunde können Hunde bleiben. Unterbewertete Aktien können weiterhin unterdurchschnittlich abschneiden, bis sie von der Putting a Collar on the Dogs of the Dow gestrichen werden. Alle unsere Dogs von Anfang 2020 sind auch Anfang 2021 noch Dogs, mit Ausnahme von Pfizer (PFE) und ExxonMobil (XOM). Nicht, weil sie besser abgeschnitten haben als die anderen, sondern weil sie aus dem Dow Jones Index gestrichen wurden.

Dogs of the Dow mit Optionen Schritt 1: Verkaufen Sie Cash-gesicherte Puts, um Aktien zu erwerben Verkaufen Sie Cash-gesicherte Puts mit einem Strike aus dem Geld und einem monatlichen Verfallstermin in 30 Tagen oder weniger. Bis zum Verfall halten. Wenn sie zugeteilt werden, erwerben wir die Aktie.

Wenn sie nicht zugeteilt wird, behalten wir die erhaltene Prämie und verkaufen einen anderen Put. Schritt 2: Verkaufen Sie gedeckte Calls Sobald Sie Aktien einer Aktie erworben haben, verkaufen Sie gedeckte Calls mit einem monatlichen Verfalldatum von höchstens 30 Tagen. Wenn der gleitende 20-Tage-Durchschnitt nach oben tendiert, verkaufen Sie Calls mit einem Strike aus dem Geld. Wenn er nach unten tendiert, verkaufen Sie Calls mit einem Strike im Geld.

Andernfalls verkaufen Sie Calls am Geld. Schritt 3: Schutz-Put kaufen, um den Collar zu vervollständigen Der Kauf von Schutz-Puts ist teuer, daher kaufen wir nur, wenn es nötig ist. Wenn der Aktienkurs um mehr als 5 % unter dem Preis schließt, zu dem die Aktie erworben wurde, kaufen Sie einen Protective Put mit einem Strike aus dem Geld unter dem aktuellen Preis.

Verwenden Sie dasselbe Verfallsdatum wie bei der gedeckten Kaufoption. Diese Position ist jetzt ein Collar. Wenn wir einen Short-Put, aber noch keine Aktie haben, kaufen wir einen Protective Put, sobald der Aktienkurs um mehr als 5 % unter dem Ausübungspreis unseres Short-Puts schließt. Kaufen Sie den Put einen Strike aus dem Geld unter dem aktuellen Kurs, um daraus einen Bull Put Spread zu machen.

Dies begrenzt den Verlust eines bar abgesicherten Short-Puts. Wenn wir eine Aktienposition über einen Gewinntag hinweg halten, sichern wir die Aktie durch den Kauf des Schutz-Puts ab. Wenn sich ein Short-Put über einen Gewinntag erstreckt, kaufen wir ebenfalls den Schutz-Put.

Hinweis zur Auswahl der Strikes Unsere Short-Call- und Short-Put-Strikes liegen sehr nahe am Geld und manchmal sogar im Geld. Das liegt daran, dass es uns nichts ausmacht, wenn unsere Aktien zurückgerufen werden, und dass es uns nichts ausmacht, wenn unsere Puts zum erneuten Erwerb der Aktien zugeteilt werden.

Da Optionen am Geld den höchsten Zeitwert haben, können wir durch den Verkauf dieser Optionen und das Abwarten bis zum Verfall das meiste Theta erzielen. Der Verkauf von im Geld befindlichen gedeckten Calls ist unter bestimmten Bedingungen eine gute Strategie. Er senkt den Break-even-Preis. Wenn sich die Aktie nicht bewegt und abgerufen wird, verdienen wir trotzdem Geld. Generell gilt: Verkaufen Sie aus dem Geld liegende Calls, wenn der Kurs steigt. Verkaufen Sie In-the-money-Calls, wenn Sie bärisch sind.

Auch gegen den Kauf von schützenden Puts, die im Geld sind, ist an sich nichts einzuwenden. Es ist auch nicht verkehrt, cash-gesicherte Puts im Geld zu verkaufen. Die Ergebnisse Hier sind die Ergebnisse der Optionsstrategie im Vergleich.

Es war zwar immer noch ein Verlust für das Jahr, aber der Verlust war viel geringer, weil die Optionsstrategie den Collar verwendet, um Verluste bei Aktienpositionen zu begrenzen, und Put-Spreads verwendet, um Verluste bei Short-Puts zu begrenzen. Der Collar Bei der Collar-Position handelt es sich um eine Long-Position, bei der eine gedeckte Kaufoption verkauft und eine geschützte Verkaufsoption gekauft wird.

Damit werden die Gewinne begrenzt und die Verluste begrenzt. Die Long-Position, die Covered-Call-Position und die Collar-Position sind allesamt Hausse-Strategien - der Unterschied liegt im Ausmaß der Hausse-Position.

Sie schneiden besser ab, wenn die Aktie steigt. Sie schneiden am schlechtesten ab, wenn die Aktie sinkt.

Putting a Collar on the Dogs of the Dow

Walgreens (WBA) schnitt sowohl bei der Aktien- als auch bei der Optionsstrategie am schlechtesten ab. Der Verlust bei der Optionsstrategie war geringer.

Dow Inc (DOW) schnitt sowohl bei der Aktien- als auch bei der Optionsstrategie am besten ab. Die Gewinne waren bei der Optionsstrategie größer.

Eine bessere Alternative? Keine der 10 Dogs of the Dow-Aktien war in der Lage, den Dow Jones Index zu schlagen. Wie wäre es, statt auf die Dogs of the Dow auf die Dow-Führer zu setzen? AAPL, MSFT, NKE, CRM und DIS hatten im Jahr 2020 den größten Kapitalzuwachs (ohne Berücksichtigung der Dividenden). Wenn wir die Vergleichsfunktion von Barchart mit einem bestimmten Datumsbereich verwenden, sehen wir deutlich, dass diese fünf den Index im Jahr 2020 übertroffen haben.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist jedoch keine Garantie für zukünftigen Erfolg. Wir überlassen es dem Leser, einen Backtest mit der Optionsstrategie durchzuführen. Vielleicht möchten Sie auch verschiedene Ausübungspreise oder Verfallszeiträume ausprobieren.

Die Daten Hier sehen Sie ein Beispiel dafür, wie wir ein Symbol backtesten: Die Beträge der Dividendenausschüttung und die Gewinndaten stammen von nasdaq.com. Wir haben uns das Ex-Dividenden-Datum angesehen, um festzustellen, ob Dividendenausschüttungen vorgenommen wurden.

Die historischen Optionspreise wurden mithilfe von OptionNet Explorer mit Tagesenddaten ermittelt. Der gedeckte Call wird am nächsten Handelstag nach dem Verfallstag verkauft und der geschützte Put gekauft. Die Dividendenrendite der 30 Dow-Jones-Werte für ein bestimmtes Jahr finden Sie unter dogsofthedow.com.

Fazit Wie dieser Backtest für das Jahr 2020 zeigt, können verantwortungsvoll eingesetzte Optionen Vorteile gegenüber einer reinen Aktienanlage bieten. Deshalb lieben wir sie!! Handeln Sie sicher! Gav. Haftungsausschluss: Die obigen Informationen dienen nur zu Bildungszwecken und sollten nicht als Anlageberatung angesehen werden.

Die vorgestellte Strategie eignet sich nicht für Anleger, die mit börsengehandelten Optionen nicht vertraut sind. Alle Leser, die an dieser Strategie interessiert sind, sollten ihre eigenen Nachforschungen anstellen und sich von einem zugelassenen Finanzberater beraten lassen.


29 10 17