fr .saaqr611255874b779 {/fr .saaqr611255874b779 {/fr display: block;}/fr }/fr @media screen and (min-width: 993px) and (max-width:1200px) {.saaqr611255874b779 {display: block;}}@media screen and (min-width: 769px) and (max-width: 992px) {.saaqr611255874b779 {/rr display: block;}@media screen and (min-width: 768px) and (max-width: 768px) {.saaqr611255874b779 {display: block;}}}@mediascreen and (max-width: 767px) {.saaqr611255874b779 {display: block;}}Nach der jüngsten Veröffentlichung des Geschäftsvertrauensindex (ein numerisches Maß für die Stärke der Wirtschaft) für das verarbeitende Gewerbe im Juli wurden auch die Ergebnisse für den Dienstleistungssektor veröffentlicht.Die Ergebnisse waren für mich ein wenig unerwartet.

Im Juli entwickelte sich der Dienstleistungssektor besser als erwartet und erreichte ein Rekordhoch.Es scheint, dass die Wirtschaft wieder in Schwung gekommen ist und die Nachfrage nach Dienstleistungen wie Restaurants und Reisen wieder anzieht. Ich war davon ausgegangen, dass die US-Wirtschaft zwischen März und Mai ihren Höhepunkt erreichen und sich dann abschwächen würde, aber ich habe mich leicht getäuscht. Das verarbeitende Gewerbe scheint seinen Höhepunkt im März 2021 überschritten zu haben, aber der Dienstleistungssektor ist nach wie vor im Aufwind.

In diesem Artikel geht es darum, dass der ISM-Index für das Geschäftsklima im Dienstleistungssektor im Juni 2021 den höchsten Stand seit der Erhebung erreichte. Die Nachfrage nach Restaurantbesuchen und Reisen in den USA, die durch die Pandemie beeinträchtigt wurde, scheint sich zu erholen.

Das Geschäftsvertrauen im US-Dienstleistungssektor erreicht erneut einen neuen Höchststand [ISM Non-Manufacturing Index]

Das verarbeitende Gewerbe, das trotz der anhaltenden Ausbreitung des Virus relativ stark war, hat seinen Höhepunkt bereits überschritten, aber der Dienstleistungssektor ist immer noch stark.

Der ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe, der die Stärke des Dienstleistungssektors misst, wird monatlich von der ISM-Organisation veröffentlicht.

Da diese Daten recht früh in den monatlichen Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden, werden sie oft als Referenz verwendet, um schnell auf die Stärke der Wirtschaft schließen zu können. Und wie wir von Anfang an gesagt haben, scheint der Dienstleistungsindex im Juli stärker als erwartet ausgefallen zu sein und ein Rekordhoch erreicht zu haben.

Trotz des erneuten Auftretens des neuen Coronavirus in den USA Ende Juli blieb die Nachfrage nach Dienstleistungen auch im Juli hoch. Das nachstehende Schaubild zeigt die Entwicklung des Auftragsbestands im Dienstleistungssektor, der sich nach wie vor in der Nähe seines Höchststandes befindet, was auf eine weiterhin hohe Nachfrage hindeutet. Die Auftragsbestände sind nach wie vor auf dem höchsten Stand (ISM-Dienstleistungen).

Ein Blick auf die Bestände an verfügbaren Dienstleistungen zeigt, dass die Bestände sinken, was wiederum die Stärke der Nachfrage bestätigt. Die Lagerbestände sind gesunken, wahrscheinlich aufgrund der starken Nachfrage (ISM Services) Die Nachfrage außerhalb der USA war in diesem Monat besonders stark, da der Index der Dienstleistungsexporte stark anstieg.

Die Exporte stiegen stark an und erreichten den höchsten Stand seit 2007 (ISM Services). Da die Angebotskapazitäten seit der Pandemie zurückgegangen sind, besteht bei der starken Nachfrage die Sorge, dass die Preise steigen werden. Der Preisindex ist in diesem Monat stetig gestiegen und zeigt, dass die Inflation zunimmt.

Preisindex bleibt auf höchstem Niveau (ISM Services) Zusammenfassung In diesem Artikel haben wir die ISM-Daten für den Juli 2021 für den Dienstleistungssektor betrachtet. Es scheint, dass der US-Dienstleistungssektor im Juli wieder recht gut abgeschnitten hat. Als ich die vorhin veröffentlichten Ergebnisse des verarbeitenden Gewerbes sah, dachte ich, dass die US-Wirtschaft vor einigen Monaten ihren Höhepunkt erreicht hatte und dass auch die Inflation bald ihren Höhepunkt erreichen würde.

Die Ergebnisse für den Dienstleistungssektor sind jedoch etwas anders: Es scheint, dass das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor unterschiedliche Spitzenwerte aufweisen. Unterschiede zwischen dem verarbeitenden Gewerbe und dem Dienstleistungssektor in Bezug auf die Konjunkturzyklen Verarbeitendes Gewerbe: Die Pandemie von 2020 hat die Wirtschaft nicht so stark beeinträchtigt wie der Dienstleistungssektor.Die Wirtschaft hatte bereits im März ihren Höhepunkt erreicht, und es gab Anzeichen dafür, dass sich die Inflation im Juli verlangsamen könnte.

Dienstleistungen: Die Wirtschaft ging während der Pandemie stark zurück.Es dauerte länger als das verarbeitende Gewerbe, bis es sich erholte, so dass der Geschäftsklimaindex im Juli immer noch auf seinen höchsten Stand stieg.(Die Wirtschaft hat ihren Höhepunkt nicht im März erreicht.) Wenn man darüber nachdenkt, ist es vielleicht nicht überraschend, dass der Erholungsprozess aufgrund der unterschiedlichen Auswirkungen der Pandemie auf die Wirtschaft unterschiedlich verlaufen ist.

Neulich war ich der Meinung, dass die Inflation in den USA insgesamt allein aufgrund der Ergebnisse des verarbeitenden Gewerbes einen vorläufigen Höhepunkt erreicht haben könnte, aber ich glaube, mit dieser Einschätzung war ich etwas voreilig.

Die Ergebnisse bestätigten auch, dass der Dienstleistungssektor stark von dem neuen Coronavirus betroffen ist, und wir werden sehen, wie sich die Wirtschaft des Dienstleistungssektors in den nächsten Monaten verändern wird, wenn das Virus ab August in den USA wieder auftaucht. Zahl der Neuinfektionen in den USA steigt im Das Geschäftsvertrauen im US-Dienstleistungssektor erreicht erneut einen neuen Höchststand [ISM Non-Manufacturing Index] erneut an


28 7 14