Trade Exchange Virus ist eine berüchtigte Adware. Er entführt in erster Linie Ihren Internet-Browser und bombardiert Sie, den Benutzer, mit mehreren Werbe-Popups und Registerkarten. Letztere werden in der Regel ausgelöst, wenn Sie auf Website-Links klicken. Das eigentliche Programm hat nur sehr wenig mit dem echten Devisenhandel zu tun. Die Werbung enthält oft angebliche kostenlose Computerprogramme und Updates. In diesen Anzeigen werden häufig gefälschte Adobe Flash- und Java-Update-Benachrichtigungen angezeigt.

Es wird nicht empfohlen, den Empfehlungen zu folgen, auf Links zu klicken oder mit den Pop-ups und Registerkarten, die der Virus anzeigt, zu interagieren, außer sie zu schließen. Dies führt dazu, dass Sie Programme herunterladen und installieren, die mit anderer Malware, Adware und Viren infiziert sind. Wie sich der Trade Exchange-Virus verbreitet und infiziert Wie viele andere bösartige Programme, die ahnungslose Benutzer, Smartphones und Computer infizieren, verbreitet sich der Trade Exchange-Virus durch Unwissenheit über sichere Browsing-Praktiken - natürlich werden auch unschuldige Fehler berücksichtigt.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie Sie sicher im Internet surfen und weitere Infektionen verhindern können: Besuchen und laden Sie nur von vertrauenswürdigen Websites herunter.

Denken Sie immer zweimal nach, wenn Sie auf unbekannte Websites umgeleitet werden. Sie können die Seite Transparenzbericht von Google nutzen, um die Sicherheit der Website zu überprüfen.

Hier ist die Adresse dieser Seite: https:////www.google.com//transparencyreport//safebrowsing//diagnostic//index.html. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Browser und deren Add-ons und Plug-ins auf dem neuesten Stand sind.

Aktualisierte Programme verfügen über Sicherheitskorrekturen und verbesserte Sicherheitsfunktionen, die verhindern können, dass Sie gehackt oder von bösartigen Programmen infiziert werden.

Wenn Sie etwas installieren, sollten Sie immer alles lesen. In den meisten Fällen sind es die Benutzer selbst, die die Viren auf ihren Computern installieren und sich vergewissern, dass Wie man den Trade Exchange Virus entfernt Installation völlig legal ist. Diese Situation tritt häufig bei heruntergeladenen Installationsdateien auf, die mit anderen Programmen gebündelt sind.

Ein gutes Beispiel ist die Installation von Adobe Flash Player, der oft mit McAfee gebündelt wird (Sie haben die Möglichkeit, ihn aus der Datei und der Installation auszuschließen). Entfernen des Virus auf Ihrem Android-Telefon Deinstallieren Sie alle Browser auf Ihrem Telefon, bis nur noch der Standardbrowser auf Ihrem Telefon übrig ist. Gehen Sie zu Apps > Alle Apps und tippen Sie auf den Standardbrowser Ihres Telefons.

Drücken Sie auf Stopp erzwingen (und drücken Sie auf OK, wenn das Telefon eine Warnung über Fehlverhalten ausgibt). Als Nächstes drücken Sie auf Daten löschen und Cache löschen. Starten Sie Ihr Handy neu. Wenn der Virus immer noch vorhanden ist, deinstallieren Sie alle Anwendungen, die Sie kürzlich installiert haben. Starten Sie das Handy neu und überprüfen Sie erneut, ob der Virus vorhanden ist. Entfernen des Virus vom Computer Gehen Sie zu Systemsteuerung > Programme hinzufügen und entfernen, wenn Ihr Computer unter Windows läuft.

Gehen Sie zu Go > Programme, wenn Ihr Computer ein Mac ist. Deinstallieren Sie diese Programme, die häufig mit dem Trade Exchange Virus in Verbindung gebracht werden und ihn übertragen: Babylon Toolbar Babylon Chrome Toolbar Search Protect by Conduit WebCake 3.0 Entfernen des Virus aus Ihren Browsern Die schnellste, aber möglicherweise schmutzigste Methode zur Beseitigung dieses Virus ist die Deinstallation und Neuinstallation Ihrer Browser.

Bei der Deinstallation brauchen Sie sich keine Sorgen mehr über den Verlust Ihrer Browserdaten (z. B. gespeicherte Kennwörter und den aktuellen Verlauf) zu machen. Sie können Ihr Konto einfach mit einem von den Browsern bereitgestellten Online-Profil verknüpfen (z.

Wie man den Trade Exchange Virus entfernt

B. Firefox-Konto mit Mozilla Firefox synchronisieren und Google-Konto-Anmeldung für Chrome). Die Alternative ist, Ihre Browser zurückzusetzen: Cache leeren Deaktivieren oder Neuinstallieren von vertrauenswürdigen Add-ons/Plugins Browser zurücksetzen Jeder Browser hat unterschiedliche Schritte für das Zurücksetzen.

Hier sind Hilfeseiten, die Sie befolgen können. Mozilla Firefox (und andere Browser mit Firefox als Basisprogramm): https:////support.mozilla.org//de-US//kb//refresh-firefox-reset-add-ons-and-settings Google Chrome (und andere Browser mit Chromium als Basisprogramm): https:////support.google.com//chrome//answer//3296214?hl=de Internet Explorer (und andere Browser, die IE als Basisprogramm verwenden): https:////support.microsoft.com//en-in//help//17441//windows-internet-explorer-change-reset-settings


9 17 3