Als wir uns daran machten, den Civic Decentralized Identity Verification Marketplace aufzubauen, beschlossen wir, dass sich das System nicht auf Orakel oder zentralisierte Entscheidungsträger stützen würde, die zu Single Points of Failure werden.

Vertrauen mit angewandter Spieltheorie entwickeln: Jüngstes Whitepaper-Update beschreibt Vertrauensbildung durch Smart Contracts

Stattdessen haben wir uns darauf konzentriert, eine Reihe von Regeln zu entwickeln, die es jedem Marktplatzteilnehmer ermöglichen, im Interesse der anderen zu handeln, als wäre es sein eigenes. Das von uns entwickelte Token-Verhaltensmodell konzentriert sich auf die obligatorische Zielabstimmung zwischen Antragstellern, Validierern und Nutzern. Es schafft eine Reihe von Belohnungen und Bestrafungen, die böswillige Akteure nicht nur in ein Nullsummenspiel, sondern in einen spiralförmigen Verfallszyklus versetzen, der sie schnell zu exponentiellen Verlusten führt.

Um den Akteuren einen angemessenen Anreiz zu bieten, haben wir beschlossen, das Staking aus einem völlig anderen Blickwinkel zu betrachten als bei herkömmlichen Krypto-Ansätzen. Motivation Das Civic-Token-Verhaltensmodell soll sicherstellen, dass Validierer (vertrauenswürdige Anbieter von Identitätsüberprüfungen) und Antragsteller (Unternehmen, die Informationen über einen bestimmten Nutzer überprüfen möchten) Anreize für ein korrektes Verhalten haben, ohne dass zentrale Behörden die Beziehung regeln müssen.

Das Verhaltensmodell ist darauf ausgerichtet, die Zuverlässigkeit und Qualität des Netzwerks zu verbessern. Fragen & Kontext Als wir das Token-Verhaltensmodell für den Marktplatz entwickelten, gingen wir von folgenden Fragen aus: Wie kann das System ohne eine zentrale Autorität reguliert werden? Wie kann das System alle Akteure dazu zwingen, sich wie erwartet oder besser zu verhalten? Macht es etwas aus, wenn Validatoren nicht wahrheitsgemäß sind?

Welches Maß an Genauigkeit ist erforderlich? Wie kann das Netz sicherstellen, dass die Validierer wahrheitsgemäß handeln? Wie kann der Marktplatz ein Maximum an Privatsphäre für seine Akteure gewährleisten? Wir sind davon ausgegangen, dass es schlechte Akteure geben wird, die versuchen, sowohl Antragsteller als auch Validierer im Netzwerk zu betrügen, und haben unsere Bemühungen darauf konzentriert, Vertrauen zu schaffen und den Austausch zwischen den beiden verbleibenden Parteien zu regulieren.

Das Civic-Token-Verhaltensmodell Das Civic-Token-Verhaltensmodell konzentriert sich darauf, Vertrauen zu schaffen, ohne dass eine zentralisierte Partei das Ökosystem steuert. Das vorgeschlagene Modell sieht vor, dass ein Validator eine bestimmte Mindestmenge an CVC-Tokens besitzen muss, um ein aktiver Teilnehmer des Marktplatzes zu sein. Um sicherzustellen, dass die Validatoren einen Anteil haben und eine Strafe zahlen können, müssen sie einen Mindesteinsatz halten, der sie gegen erwartete Forderungen absichert; ähnliche Konzepte gelten für die Antragsteller.

Durch diesen Mechanismus wird sichergestellt, dass beide Akteure bei jeder Transaktion auf dem Marktplatz zu einem Nash-Gleichgewicht geführt werden.

Der Civic Token (CVC) soll es den Teilnehmern des Ökosystems ermöglichen, Transaktionen im Zusammenhang mit ID-Verifizierungsdiensten durchzuführen und gleichzeitig die Integrität des Netzwerks zu gewährleisten.

Dieses Ökosystem wird die Gesamtkosten der Identitätsüberprüfung senken, Ineffizienzen beseitigen, die Sicherheit und den Datenschutz verbessern, die Benutzerfreundlichkeit erheblich steigern und die derzeitige Lieferkette für Identitätsüberprüfungen unterbrechen.

Dieses neu veröffentlichte Whitepaper ist eine Erweiterung des ursprünglichen Civic-Whitepapers und erläutert das Design der Token-Wirtschaft des digitalen Identitäts-Ökosystems. Das Papier charakterisiert das Netzwerk in Bezug auf Akteure, Verhaltensweisen und potenzielle Netzwerk-Angriffsvektoren und bietet Lösungen und Abschwächungsstrategien, um Vertrauen mit angewandter Spieltheorie entwickeln: Jüngstes Whitepaper-Update beschreibt Vertrauensbildung durch Smart Contracts oben erwähnte Vertrauen durch Anreize zu schaffen.

Das Whitepaper enthält eine Reihe von mathematischen Modellen zur Anwendung der Spieltheorie und wirtschaftlicher Anreize auf unseren Identitätsverifizierungsmarktplatz.

Im Gegensatz zu anderen Proof-of-Stake-Modellen, die monetäre Belohnungen vorsehen, zeigt unser Modell, wie ein Token (wie CVC) so gestaltet werden kann, dass er ein Utility-Token ist, ohne dass Token verbrannt oder Dividenden ausgeschüttet werden.


3 11 29