Während der COVID wurde Bargeld zum Tabu und Transaktionen wurden zum neuen Standard. Ist Bargeld in der Post-COVID-Welt immer noch tabu? Und werden Transaktionen von nun an von allen genutzt? Die Kanadier sind ständig auf der Suche nach neuen Technologien und gehören zu den am stärksten digital eingestellten Menschen der Welt. Die einfache Antwort lautet nein. Zumindest nicht für eine lange Zeit. Aber es ist ein wenig komplizierter als das. Sollen wir uns die Sache genauer ansehen? Die Daten Die Mehrheit der Kanadier hat angegeben, dass sie nicht vorhat, völlig bargeldlos zu bezahlen.

Selbst diejenigen, die von sich behaupten, bargeldlos zu sein und nur noch elektronische Überweisungen und Kreditkarten zu verwenden, haben immer noch etwas Bargeld bei sich. Dies zeigt nicht nur, dass Bargeld, obwohl es fast während der gesamten Dauer der COVID teilweise verschwunden war, immer noch da ist, wenn auch versteckt in unseren Taschen.

Die Zukunft des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Kanada

Wie die meisten Menschen auf der Welt nutzen auch die Kanadier Smartphones, um in Geschäften zu bezahlen, ihre Bankverbindung zu überprüfen und online einzukaufen. Es ist klar, dass die meisten ihr Haus nicht ohne ihr Telefon verlassen. Die wichtige Frage ist jedoch, ob sie auch Bargeld mitnehmen werden. Es ist schon verrückt, dass die Menschen in Kanada immer noch Bargeld mit sich herumtragen, obwohl die meisten persönlichen Einkäufe mit Karte getätigt werden.

Die Bank of Canada hat eine Umfrage durchgeführt und festgestellt, dass jeder zehnte Kanadier völlig bargeldlos einkauft. In einer Studie aus dem Jahr 2017 wurde Kanada sogar als das bargeldloseste Land der Welt eingestuft. Es scheint so, als ob Kanada seit Jahren fast vollständig bargeldlos ist. Aber das ist einfach nicht wahr. Händler und Menschen früherer Generationen schätzen weiterhin ihr Bargeld, und die meisten lehnen neue Technologien wie Online-Transaktionen ab.

An zweiter Stelle folgt Schweden, ein Land, in dem die Regierung derzeit mit der Frage ringt, wie sich die Einführung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs auf seine Bürger auswirken könnte. Ist der bargeldlose Zahlungsverkehr hier also wirklich die beste Option?

Ein Artikel mit dem Titel Bank of Canada Study Finds Canadians Not Going Cashless (Studie der Bank of Canada: Kanadier wollen nicht bargeldlos bezahlen) bietet dazu gute Daten!

Vorteile des bargeldlosen Zahlungsverkehrs Nicht alle Dinge sind schlecht. Der bargeldlose Zahlungsverkehr kann für Kanada viele Vorteile mit sich bringen: Reduzierung der ArbeitsstundenSteigerung der EinnahmenHochgradig bequemSchnelle TransaktionenBenutzerfreundlichkeitMehr TourismusMehr KrediteMehr Debitkarten und App-OptionenErreichen eines jüngeren kanadischen PublikumsNeue digitale WährungenMobiles BankingAbholung am StadtrandOnline-EinkaufMahlzeitenlieferungen nach Hause Die Wahrheit ist, dass während einer Pandemie kontaktloses Bezahlen der Schlüssel zu physisch entfernten Tagen ist.

Außerdem laufen die meisten Menschen nicht mehr mit Brieftaschen und Geldbörsen herum. Es ist natürlich verständlich, dass viele während und nach der Pandemie lieber ihre Online-Transaktionen nutzen, die sicher sind und sie nicht krank machen.

Die Leute wollen einfach kein Geld anfassen, das von Fremden berührt wurde. Aber ist das realistisch? Es gibt andere, die jeden Tag von Bargeld profitieren. Menschen, die in den ländlichen Gebieten Kanadas leben und arbeiten und Bio-Eier und -Gemüse verkaufen, und die meisten dieser Menschen werden keine Online-Transaktionen akzeptieren. Wenn Kanada bargeldlos wird, was passiert dann mit kleinen Unternehmen wie diesem?

Es ist wirklich schwer zu entscheiden, was die beste Option für das Land und für jeden Einzelnen ist. Jeder Einzelne ist anders! Wir alle haben schon Gespräche mit Händlern geführt, die keine Online-Zahlungen akzeptieren, während andere kein Bargeld annehmen. Wer kann es ihnen verdenken? Die Welt hat sich seit den Anfängen von COVID gewaltig verändert.

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Pandemie die Verlagerung von Bargeld zu Online-Transaktionen beschleunigt hat.

Die Unternehmen haben versucht, das Berühren von PIN-Pads oder alles, bei dem die Kunden Bildschirme oder Speisekarten in Restaurants berühren müssen, auf ein Minimum zu reduzieren. Jetzt können sogar Speisekarten mit einem Code gescannt werden, der dann auf dem Smartphone erscheint. Es scheint also so, als ob jeder sowohl Bargeld als auch die Möglichkeit von Online-Transaktionen mit sich führen sollte. Eine Art Gleichgewicht. Der Schlüssel zu einer sich schnell verändernden Welt liegt in der Anpassungsfähigkeit, was für frühere Generationen, die ihr ganzes Leben lang auf Bargeld angewiesen waren, schwierig ist.

Aber es ist möglich. Meredith Macleod schreibt Sind die Kanadier bereit, nach dem Coronavirus bargeldlos zu bezahlen? Sie lässt verschiedene Kanadierinnen und Kanadier zu Wort kommen, um herauszufinden, was die Menschen über die neuen Veränderungen durch COVID zu sagen haben.

Die gefährlichen Risiken Bargeldlose Systeme sind nicht perfekt. Auch die Technik ist nicht perfekt. Das bedeutet, dass bargeldlose Systeme den Regierungen die Möglichkeit geben würden, jede Transaktion zu verfolgen und aufzuzeichnen.

Das hat gute und schlechte Seiten. Die gute Seite ist, dass es sehr schwierig sein wird, zu betrügen oder zu stehlen, aber die schlechte Seite ist, dass es buchstäblich keine Privatsphäre mehr geben wird. Die Privatsphäre wird der Vergangenheit angehören, ein Mythos sein. Noch wichtiger ist, dass bargeldlose Systeme es den Banken ermöglichen würden, jede beliebige Geldpolitik durchzusetzen, auch solche, die sich negativ auf die Nutzer auswirken, da die Verbraucher keine Möglichkeit hätten, ihr Bargeld zurückzuholen.

Wie jedes andere System wäre auch ein bargeldloses System höchstwahrscheinlich anfällig für Systemausfälle aufgrund von Cyberangriffen oder Stromausfällen, was unweigerlich dazu führen würde, dass auch der Nutzer und seine Daten gefährdet wären.

Die gute Verwendung von Bargeld Die Zukunft des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Kanada ist seit jeher ein Teil unserer menschlichen Existenz. Und wie bereits erwähnt, können bargeldlose Systeme anfällig sein, während Bargeld auch dann funktioniert, wenn die Systeme ausfallen.

Außerdem können Sie Bargeld verwenden, ohne Ihre persönlichen Daten oder Bankdaten preisgeben zu müssen. Man geht einfach nicht das Risiko ein, dass man gehackt wird oder seine Karte kompromittiert wird. Bargeld verspricht Privatsphäre, und auch wenn die Gefahr besteht, dass jemand Ihr Portemonnaie stiehlt (so wie bei bargeldlosen Systemen die Gefahr besteht, dass sie gehackt werden), können Sie immer etwas Bargeld irgendwo anders aufbewahren.

Außerdem wollen manche Menschen aus früheren Generationen nicht mit Karten hantieren. Von Online-Transaktionen ganz zu schweigen. Sie können für Menschen, die nicht damit aufgewachsen sind, kompliziert sein. Bargeld ist einfach für alle einfacher zu handhaben, insbesondere für Menschen mit Krankheiten wie Demenz. Die Wahrheit ist ganz einfach: Bargeldlose Systeme sind nicht für jeden geeignet, genauso wenig wie Bargeld für jeden geeignet ist. Und beide haben ihre Risiken und Vorteile, wie alles, was wir in unserem täglichen Leben verwenden.

Deshalb arbeiten wir hart daran, den Kanadiern die besten Vergleichsmöglichkeiten zu bieten, damit Sie das perfekte Angebot für sich auswählen können! Warten Sie nicht zu lange und finden Sie das Richtige für Ihre Ziele. Bargeld ist hier, um zu bleiben Bargeld ist greifbar und greifbar, was fast jeder schätzt. Allerdings bewegt sich die Welt mehr denn je in Richtung Unklarheit. Die Vorteile von Bargeld liegen auf der Hand: Es ist leicht zugänglich, einfach, beständig und wird fast überall akzeptiert.

Noch wichtiger ist, dass es anonym ist, nicht gehackt werden kann, keine Transaktionsgebühren erhebt, keine Spuren hinterlässt und zu jeder Tageszeit verwendet werden kann, unabhängig davon, ob es ein Stromproblem gibt oder Die Zukunft des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Kanada.

Außerdem eignet sich Bargeld hervorragend für kleine und informelle Transaktionen wie Gottesdienste, Kuchen- und Limonadenverkäufe, Spendenaktionen am Straßenrand und Garagenverkäufe. Selbst wenn Kanada irgendwann zu einem bargeldlosen Land wird, wird das nicht so bald der Fall sein. So weit sind wir noch nicht. Es ist fast sicher, dass es bargeldlos sein wird, aber vorerst nicht. Der einfache Grund dafür ist, dass das Land fast zweigeteilt ist: diejenigen, die Bargeld bevorzugen, und diejenigen, die Online-Transaktionen oder -Systeme bevorzugen.

Die Verbraucher werden auch weiterhin eine Wahlmöglichkeit verlangen, weshalb das Land höchstwahrscheinlich nicht bargeldlos werden wird. Zumindest nicht für eine lange Zeit. Die Menschen wollen die Möglichkeit haben, die Vorteile von beidem zu nutzen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass es einen beträchtlichen Teil der Bevölkerung gibt, der das Bargeld liebt. Das wird sich nicht ändern. Bargeld ist gut, bargeldlos ist auch gut. Solange es beides gibt und beides für Lösungen genutzt wird, wird es Kanada gut gehen. Es gibt zahlreiche Artikel und Experten, die darüber schreiben, ob Kanada bargeldlos wird oder nicht, und einer der besten Artikel stammt von Cash Matters, der einen Artikel mit dem Titel Canadians Have no Plans to Go Cashless (Kanadier haben keine Pläne, bargeldlos zu werden) schreibt und aufschlussreiche und überraschende Informationen liefert.

Halten Sie die Augen offen Abschließend lässt sich sagen, dass Kanada nicht vorhat, in absehbarer Zeit bargeldlos zu werden. Wenn Sie jedoch mehr erfahren möchten, können Sie jederzeit unseren intuitiven Blog lesen, in dem Sie Artikel finden, die von der Erklärung von COVID für Kinder bis hin zu verschiedenen Versicherungsratgebern reichen.


26 18 11