Der Große Pyrenäen ist eine große Hunderasse, die selbstständig arbeiten kann und auch anhänglich ist.

4 lustige Fakten über den Großen Pyrenäen

Hier sind ein paar interessante Fakten über den Großen Pyrenäen: 1. Sie wurden als robuste Beschützer gezüchtet Die Großen Pyrenäen heißen so, weil sie ursprünglich aus den Regionen rund um die Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien stammen.

Ursprünglich wurden sie gezüchtet, um Viehherden bei eisigen Temperaturen und in unwegsamem Gebirgsgelände zu bewachen und zu schützen. Diese Hunde wurden wegen ihrer Größe und Stärke geschätzt, vor allem weil sie die Herden vor Bären, Wölfen und anderen Gefahren in den Bergen schützen mussten. Neben ihrer Stärke waren sie auch für ihre Entschlossenheit, Konzentration, Geduld und ihren unabhängigen Verstand bei der Arbeit bekannt. 2. Der Große Pyrenäenhund ist ein idealer Familienhund Der Große Pyrenäenhund, auch Pyr genannt, ist oft ein fantastischer Familienhund.

Sie haben zwar eine imposante Erscheinung, sind aber in der Regel sehr lieb, sanft und anhänglich. Das bedeutet, dass sie oft gut mit Kindern und anderen Hunden in der Familie auskommen.

Da er ein natürlicher Beschützer ist, ist der Pyr Fremden gegenüber misstrauisch und anfangs vorsichtig. Daher ist eine frühe und häufige Sozialisierung für diese Rasse umso wichtiger. Ein gut sozialisierter Großer Pyrenäen nimmt Fremde freundlich in seinem Haus auf, sofern sie eingeladen wurden, und wird sich mit ihnen anfreunden, sobald er ihnen vorgestellt wird. 3.

Sie können territorial sein Als bekannter Beschützer kann der Pyr territorial sein. Sie neigen oft dazu, auf ihrem Grundstück zu patrouillieren, um es zu bewachen und zu schützen. Aus diesem Grund sollten sie nur in einem eingezäunten Bereich um ihr Zuhause herum von der Leine gelassen werden, wenn sie nicht gerade eine bestimmte Aufgabe erfüllen.

Andernfalls werden sie umherstreifen und das Gebiet, das sie als ihr Revier betrachten, ausweiten. Wenn sie eine bestimmte Aufgabe auf einem Bauernhof oder in einer anderen Anwendung erfüllen, ist das normalerweise kein großes 4 lustige Fakten über den Großen Pyrenäen. Wenn sie z. B. eine Schafherde beschützen, werden sie mit den Schafen umherstreifen, ihr Revier in ihrer Nähe behalten und nicht unbedingt alleine losziehen.

4. Der Pyr braucht in der Regel einen erfahrenen Besitzer Obwohl der Große Pyrenäen ein intelligenter Hund ist, der schnell begreift, neigt er zu einem sturen Willen und einem unabhängigen Geist. Er lernt die grundlegenden Befehle schnell, sieht aber oft nicht ein, warum er sie ausführen soll. Wenn sie während des Trainings den Sinn der Dinge nicht erkennen, reagieren sie vielleicht nur langsam oder gar nicht. Es ist nicht so, dass sie nicht wissen, was von ihnen erwartet wird; es ist nur so, dass Sie sie nicht motiviert oder ihnen keinen ausreichenden Grund gegeben haben, es zu tun.

Aus diesem Grund ist der Pyr in der Regel besser für erfahrene Besitzer geeignet, die das Training interessant halten und diese unabhängige Hunderasse zu Leistung motivieren können. Auch Welpenkurse können eine gute Idee sein, schon allein wegen der Möglichkeit, einen Welpen zu sozialisieren. Dies sind nur einige wenige Fakten über den Großen Pyrenäen. Wenn Sie glauben, dass dies die richtige Hunderasse für Sie sein könnte, sollten Sie mehr über sie erfahren, um sicherzugehen, dass sie für Sie geeignet ist, und sich dann die zum Verkauf stehenden Welpen der Großen Pyrenäen ansehen.

Vielleicht finden Sie so Ihren neuen besten Freund!


7 2 14