Die RBA belässt den Zinssatz bei 0,75 %, wie vom Markt erwartet. Zu den externen Belastungen Australiens gehören Waldbrände, Handelskrieg, Der australische Dollar erholt sich nach dem Stillhalten der RBA In den frühen Morgenstunden des Dienstags hatte die Reserve Bank of Australia eine Zinsentscheidung, bei der sie stillhielt. Der Zinssatz bleibt, wie vom Markt erwartet, bei 0,75 %. Dennoch gab es verschiedene Marktteilnehmer, die eine mögliche Zinssenkung forderten.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass es eine ganze Reihe von Faktoren gibt, die die australische Wirtschaft belasten. Externe Kräfte, die sich auf den AUD auswirken Zum Leidwesen Australiens sind die meisten Probleme, mit denen sich die Zentralbank befassen wird, nicht von Australien selbst verursacht worden. Die meisten Probleme, mit denen sich die Zentralbank befassen wird, sind nicht von Australien verursacht worden.

Die Waldbrände sind zwar nicht mehr so aggressiv wie früher, aber die Schäden sind dennoch erheblich. Diese müssen beseitigt werden, und das dürfte auf kurze Sicht weiterhin ein Problem sein. Darüber hinaus hat sich die Konjunktur in China aufgrund des Handelskriegs zwischen den Vereinigten Staaten und China seit einiger Zeit verlangsamt.

Die RBA wies darauf hin, dass noch viele Probleme zu bewältigen sind, da die Teilnehmer erst vor kurzem dem Phase-1-Abkommen zugestimmt haben, das erst der Anfang ist. Beide Seiten werden noch viele Monate lang verhandeln müssen.

Dies hat massive Auswirkungen auf die australischen Exporte. So landen beispielsweise 85 % der australischen Eisenausfuhren in China. Das Coronavirus hat sich ebenfalls ausgewirkt, denn es hat die träge chinesische Wirtschaft zum Stillstand gebracht. Dies ist ein Bereich, der China weiterhin große Probleme bereiten wird, und das größte Problem ist, dass man nicht weiß, wann das Virus eingedämmt sein wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die RBA in nächster Zeit sehr wohl Zinssenkungen ins Auge fassen könnte. Sie hat dies sogar angedeutet. Die Reaktion auf die Nachricht Der australische Dollar hat sich erholt und die Marke von 0,67 gegenüber dem US-Dollar überschritten, da der Markt einen Boden gefunden hat. Diese Marke ist traditionell ein Bereich, in dem Käufer auftauchen, um den Wert des Aussie-Dollars zu steigern.

Wenn sich die Lage in China verschlechtert, werden Händler versuchen, den Aussie-Dollar als Reaktion darauf fast sofort zu verkaufen. Da der Aussie-Dollar schon eine Weile auf dem Buckel hat, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Short-Eindeckung endet und der längerfristige Abwärtsdruck anhält.

Der australische Dollar erholt sich nach dem Stillhalten der RBA

Leider gibt es für die Australier keine Anzeichen dafür, dass dieser Druck nachlässt, und es wird höchstwahrscheinlich nicht mehr als eine Erleichterungsrallye für den Aussie sein. Sollte sich die Lage in China weiter verschlechtern, werden die Händler fast sofort mit Verkäufen auf den Aussie reagieren. Der australische Dollar ist nach wie vor sehr empfindlich, wenn es um China geht.


22 20 21