Internationale Passagiere, die von Nigeria und der ganzen Welt aus flogen, gingen von 4,5 Milliarden im Jahr 2019 auf 1,8 Milliarden zurück.

Dies entspricht einem Rückgang des Verkehrsaufkommens um 60,2 % und ist der niedrigste Stand seit etwa 1950. Dies gab die International Air Transport Association (IATA) in einer kürzlich veröffentlichten und von Nairametrics eingesehenen Erklärung bekannt. Die Leistungszahlen für 2020 zeigen die verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Krise auf den weltweiten Luftverkehr in diesem Jahr. Höhepunkte des Berichts 1,8 Milliarden Passagiere flogen im Jahr 2020, ein Rückgang von 60,2 % im Vergleich zu den 4,5 Milliarden, die im Jahr 2019 flogen.

Die branchenweite Luftverkehrsnachfrage (gemessen in umsatzwirksamen Passagierkilometern, RPK) sank im Vergleich zum Vorjahr um 65,9 %. Die internationale Passagiernachfrage ging im Vergleich zum Vorjahr um 75,6 % zurück. Die inländische Fluggastnachfrage ging im Vergleich zu 2019 um 48,8 % zurück. Die Luftverkehrskonnektivität ging 2020 um mehr als die Hälfte zurück, wobei die Zahl der Strecken, die Flughäfen miteinander verbinden, zu Beginn der Krise dramatisch zurückging und im April 2020 mehr als 60 % unter dem Vorjahreswert lag.

Die gesamten Passagiereinnahmen der Branche gingen 2020 um 69 % auf 189 Mrd. USD zurück, und die Nettoverluste beliefen sich auf insgesamt 126,4 Mrd. USD. Der Rückgang der beförderten Fluggäste im Jahr 2020 war der stärkste, der seit Beginn der Erfassung der weltweiten RPKs um 1950 verzeichnet wurde.

Internationale Passagierzahlen sinken auf 1,8 Milliarden Passagiere im Jahr 2020, der niedrigste Stand seit 1950 - IATA

Die Branchenstatistiken zeigen, dass die Zahl der im Linienverkehr beförderten Passagiere um 65,7 % zurückgegangen ist, wobei Afrika nach Europa der größte Verlierer im Passagierverkehr war. Was die IATA zu diesem Einbruch sagt Der Generaldirektor der IATA, Willie Walsh, erklärte, dass 2020 ein Jahr war, das jeder gerne vergessen würde.

2020 war ein Jahr, das wir alle gerne vergessen würden. Aber die Analyse der Leistungsstatistiken für dieses Jahr offenbart eine erstaunliche Geschichte der Beharrlichkeit. Auf dem Höhepunkt der Krise im April 2020 wurden 66 % der weltweiten kommerziellen Luftverkehrsflotte stillgelegt, da die Regierungen die Grenzen schlossen oder strenge Quarantänen verhängten.

Eine Million Arbeitsplätze gingen verloren. Und die Verluste der Branche beliefen sich in diesem Jahr auf 126 Milliarden Dollar. Viele Regierungen erkannten den entscheidenden Beitrag der Luftfahrt an und stellten finanzielle Mittel und andere Formen der Unterstützung zur Verfügung. Aber es waren die schnellen Maßnahmen der Fluggesellschaften und das Engagement unserer Mitarbeiter, die die Luftfahrtindustrie durch das schwierigste Jahr ihrer Geschichte gebracht haben, erklärte Walsh.


16 20 30