Als Microsoft das kommende Betriebssystem Windows 11 ankündigte, verriet es, dass Nutzer seines Betriebssystems in der Lage sein werden, Android-Anwendungen auf dem Gerät zu installieren und zu nutzen.

Das Unternehmen sprach dabei nicht von seiner Your Phone-App und der Technik zur Anwendungsspiegelung, sondern von der nativen Unterstützung für Android-Apps. Da Googles Play Store nicht in Frage kam, einigte sich Microsoft mit Amazon darauf, die Unterstützung des Amazon AppStore in Windows 11 zu integrieren. Nutzer von Windows 11 können den Store durchsuchen, dort verfügbare Apps und Spiele installieren, verwalten und auf ihren Geräten nutzen. Google kündigte in der Zwischenzeit an, dass es vom derzeit verwendeten APK-Format für Android-Anwendungen auf das neue App-Bundle-Format umsteigen wird.

Ab August 2021 müssen Android-Entwickler ihre Anwendungen im neuen Format an den Google Play Store übermitteln. Das App-Bundle-Format hat einige Vorteile, unter anderem eine geringere Größe der Distribution. Ein Nachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass das neue Format auf bestimmte Geräte abgestimmt ist, was bedeutet, dass es schwieriger sein wird, die App zu extrahieren und sie für den Vertrieb auf anderen Geräten bereitzustellen.

Derzeit funktionieren APK-Dateien auf den meisten Geräten, die den architektonischen Anforderungen entsprechen.

Die Android-Zukunft von Windows 11 ist gesichert: Amazon Appstore wird App-Bundles unterstützen

In Zukunft werden zahlreiche Dateien benötigt, um diese Anwendungen zum Sideloading anzubieten. Die Entwickler können ihre Anwendungen weiterhin als APK-Dateien veröffentlichen. Die Änderung würde sich auf die Verfügbarkeit von Apps auf Windows 11 auswirken, da das Sideloading schwieriger wäre. Amazon hat diese Woche bestätigt, dass sein Store das App-Bundle-Format unterstützen wird. Der Amazon Appstore arbeitet aktiv an der Unterstützung des neuen Formats, das Vorteile wie kleinere App-Downloads für Kunden und On-Demand-Downloads für Funktionen und Assets bietet.

Diese Änderungen kommen den Kunden zugute, da sie bei Bedarf bestimmte Aspekte einer App in Echtzeit herunterladen können. Anders als bei Google Play bleiben App-Bundles im Amazon Appstore ein optionales Format. Entwickler können weiterhin APK-Dateien für ihre Apps hochladen oder das neue Format verwenden, sobald es unterstützt wird.

Ein weiterer Unterschied zwischen den Anforderungen von Google Play und Amazon Appstore besteht darin, dass Google von den Entwicklern verlangt, dass sie ihren App-Signierungsschlüssel übermitteln, während Amazon dies nicht tut.

Microsofts Betriebssystem Windows 11 profitiert von Amazons Entscheidung, da sie sicherstellt, dass das neue Format auch von Microsofts nächster Windows-Version unterstützt wird. Google Play hat einen Vorsprung, wenn es um verfügbare Apps und Spiele geht, aber wenn Microsoft Android-Apps über Amazons AppStore auf Windows bringt, könnte dies zu einer Annäherung der App-Angebote führen.

Amazons AppStore könnte auch von der Entscheidung profitieren, das App-Bundle-Format zu unterstützen, ohne den Signierschlüssel von Entwicklern und Herausgebern zu verlangen. Jetzt Sie: Würden Sie Android-Apps auf Ihrem Windows-Gerät installieren? Welche würden Sie installieren?


17 12 9