United Airlines wird von allen Mitarbeitern in den USA eine Impfung gegen COVID-19 verlangen, wie die Fluggesellschaft am Freitag, den 6. August 2021, bekannt gab. Im Mai kündigte der CEO von Delta Air Lines, Ed Bastian, an, dass die Fluggesellschaft eine Impfung für alle neu eingestellten Mitarbeiter vorschreiben werde, ohne jedoch eine solche Impfung für die derzeitigen Mitarbeiter vorzuschreiben.

United folgte einige Wochen später mit einer ähnlichen Forderung. American Airlines hingegen hat keine ähnliche Vorschrift eingeführt. Möchten Sie weitere fluglinienspezifische Nachrichten? Melden Sie sich für TPGs kostenlosen, zweiwöchentlich erscheinenden Luftfahrt-Newsletter an! Die jüngste Richtlinie von United, die den Mitarbeitern in einem Memo von Scott Kirby, CEO der Fluggesellschaft, und Brett Hart, Präsident der Fluggesellschaft, mitgeteilt wurde, geht noch einen Schritt weiter und verlangt, dass alle derzeitigen Mitarbeiter geimpft sein müssen, d.h.

zwei Dosen des Impfstoffs von Pfizer oder Moderna oder eine Dosis des Impfstoffs von Johnson und Johnson erhalten haben. Mitarbeiter, die sich nicht impfen lassen und ihre Impfausweise nicht in das Intranet hochladen, werden entlassen.

United Airlines wird von allen Mitarbeitern eine Impfung gegen COVID-19 verlangen

Ausnahmen sind aus religiösen und medizinischen Gründen möglich, müssen aber dokumentiert werden. Sind Sie Mitarbeiter einer Fluggesellschaft oder Branchenkenner? Schicken Sie diesem Reporter eine Nachricht mit Tipps, Feedback oder Meinungen an david.slotnick@thepointsguy.com.

Die Ankündigung erfolgt, nachdem der CEO von American Airlines, Doug Parker, in den letzten Tagen bekräftigt hatte, dass seine Fluggesellschaft keine Impfungen für United Airlines wird von allen Mitarbeitern eine Impfung gegen COVID-19 verlangen vorschreiben werde, und Deltas Bastian andeutete, dass es für die Fluggesellschaft schwierig sein würde, Impfstoffe vorzuschreiben, für die nur eine Notfallgenehmigung (Emergency Use Authorization, EUA) und keine vollständige Genehmigung vorliegt.

Das Mandat von United wird fünf Wochen nach der vollständigen Zulassung eines der Impfstoffe durch die Federal Food and Drug Administration (FDA) oder fünf Wochen nach dem 20.

September in Kraft treten, je nachdem, was zuerst eintritt. Medienberichten zufolge wird die FDA jedoch wahrscheinlich Anfang nächsten Monats die vollständige Zulassung des Impfstoffs bekannt geben, so dass der frühere Zeitpunkt wahrscheinlicher ist, heißt es in dem Memo der Führungskräfte. Mitarbeiter, die ihre Impfunterlagen vor dem 20.

September in das Intranet des Unternehmens hochladen - unabhängig davon, ob sie bereits geimpft wurden oder in den kommenden Wochen geimpft werden - erhalten einen zusätzlichen bezahlten freien Tag, heißt es in dem Memo. Mitarbeiter, die bereits eine von der Gewerkschaft ausgehandelte Entschädigung für das Hochladen ihres Impfpasses erhalten haben, haben keinen Anspruch darauf. Ein leitender Angestellter von United sagte, die Fluggesellschaft verfüge über mehrere Methoden, um betrügerische Impfausweise zu erkennen.

Die United-Führung wird in den kommenden Wochen Town Halls mit den Mitarbeitern veranstalten, um die Anforderungen zu diskutieren. Im Zuge der Diskussion über die Impfpflicht an öffentlichen und privaten Arbeitsplätzen haben die Arbeitgeber auf das Potenzial für langwierige Rechtsstreitigkeiten oder andere Widerstände hingewiesen, wie die Washington Post berichtete.

Mehr dazu: Delta stellt Sie nicht ein, wenn Sie nicht geimpft sind, sagt der CEO Die Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) sagte jedoch im Dezember, dass Arbeitnehmer rechtlich verlangen können, dass bestehende und neue Mitarbeiter geimpft werden, vorausgesetzt, dass Ausnahmen aus medizinischen oder religiösen Gründen zulässig sind.

United plant derzeit nicht, von Fluggästen den Nachweis einer Impfung zu verlangen. Das Foto wurde mit freundlicher Genehmigung von United Airlines zur Verfügung gestellt.


6 21 1