American Buffalo Goldmünze gilt als eine der schönsten Münzen in den Vereinigten Staaten Über die American Buffalo Goldanlagemünze in den USA. Mit der Einführung der ersten American Buffalo Goldmünzen 24-karätigen Goldanlagemünze im Rahmen des American Buffalo Gold Coin Program haben sich Goldmünzensammler und -anleger einen Namen gemacht. Die American Buffalo Goldmünze, gemeinhin als Goldbüffel bekannt, ist die erste 24-karätige Goldanlagemünze der United States Mint, die im Dezember 2005 durch das öffentliche Gesetz 109-145 im Rahmen des Presidential $1 Coin Act genehmigt wurde.

Ein Jahr später, am 22. Juni 2006, wurden die amerikanischen Büffel eingeführt. Damals war die einzige annähernd reine amerikanische Goldanlagemünze die Gold American Eagles mit einem Goldgehalt von 0,9167. Nur ausländische Münzen wie der südafrikanische Kruggerand waren 24-k-Gold-Anlagemünzen. Die Büffelmünze aus 0,9999 Gold ist gesetzliches Zahlungsmittel und hat einen Nennwert von 50 US-Dollar.

Im Jahr 2006 lag der Einführungspreis der American Buffalo Gold Proof-Münzen bei 800 US-Dollar.

American Buffalo Goldmünzen

Der Preis ist jedes Jahr enorm gestiegen, da die Nachfrage der Sammler nach den amerikanischen Büffeln gestiegen ist und die Goldressourcen in den USA immer knapper werden. Die amerikanischen Büffelmünzen verdanken ihren Namen dem amerikanischen Bison (Büffel), der von James Earle Fraser auf der Rückseite (Schwanzseite) entworfen wurde.

Fraser war ein Schüler des berühmten American Buffalo Goldmünzen Augustus Saint Gaudens, dessen Motiv der American Buffalo Goldmünzen Freiheit den amerikanischen Double Eagle ziert, Amerikas berühmteste seltene Münze. Als Vorbild für das Büffelmotiv soll Black Diamond gedient haben, der in den 1910er Jahren im New Yorker Central Park Zoo lebende Bison. Die Rückseite enthält außerdem den Nennwert und die Aufschrift 1 OZ. .9999 FINE GOLD, E Pluribus Unum und das nationale Motto In God We Trust.

Die amerikanische Buffalo-Goldmünze gilt als eine der schönsten Münzen der Vereinigten Staaten. Das Motiv der Büffelmünze wurde 2001 für die Gedenkmünze zu Ehren der Smithsonian Institution reproduziert. Die Vorderseite (Kopf) zeigt das abgewandelte Indianerbildnis des Indian Head Nickel von 1913, bei dem Fraser die Merkmale dreier Häuptlinge amerikanischer Indianerstämme kombinierte. Von 2006 bis 2007 waren diese James Earle Fraser-Münzen nur als 1 oz Goldbarrenmünzen und in der Proof-Version erhältlich.

Im Jahr 2008 gab die US-Münzanstalt drei neue Stückelungen heraus: die 1//2 oz (25 $ Nennwert), 1//4 oz (10 $ Nennwert) und die 1//10 (5 $ Nennwert) Goldmünzen. Die Zweigstelle West Point der US-Münzanstalt stellt sowohl die regulären Anlagemünzen als auch die Proof-Münzen der American Buffalo-Goldmünze her. Allerdings werden nur die Proof-Münzen mit dem Münzzeichen W auf der Rückseite geprägt.

Die American Buffalo-Goldanlagemünzen eignen sich aufgrund ihrer authentischen Reinheit und ihres hohen Goldgehalts ideal als Goldmünzen-Investition.

Die Büffel-Goldmünzen sind nicht nur wegen ihres Edelmetallgehalts interessant, sondern auch wegen ihres Geldwerts, der als wirtschaftliche Absicherung in Krisenzeiten dient.


22 27 20