Wenn Sie Windows 10 verwenden, füllt sich der interne Speicher Ihres PCs mit der Zeit. Bei HDDs und SSDs mit hoher Kapazität ist das kein großes Problem. Aber auf Laufwerken, die von Anfang an nicht viel Spielraum bieten, werden Sie auf Platzprobleme stoßen.

Sie können sich auf verschiedene Methoden verlassen, um in Windows 10 Speicherplatz 15 Wege zum Freigeben von Festplattenspeicher in Windows 10.

Einige von ihnen helfen Ihnen, Dutzende (wenn nicht Hunderte) von Gigabyte freizugeben, während andere Ihnen nur ein paar zusätzliche Megabyte einbringen. 1. Papierkorb freigeben Wenn Sie Dateien auf Ihrem Computer löschen, werden sie von Windows 10 nicht direkt entfernt. Stattdessen werden sie in den Papierkorb verschoben. So können Sie gelöschte Dateien wiederherstellen, falls Sie es sich später anders überlegen.

Aber Sie tauschen Speicherplatz gegen Komfort. Wenn Sie nicht vorhaben, gelöschte Dateien wiederherzustellen, können Sie den Papierkorb auch leeren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Papierkorbsymbol auf dem Desktop und wählen Sie Papierkorb leeren.

Alternativ können Sie den Papierkorb auch öffnen und ausgewählte Dateien darin entfernen. Es ist auch möglich, eine Datei dauerhaft zu löschen, ohne sie in den Papierkorb zu befördern, indem Sie nach der Auswahl die Tastenkombination Umschalt + Entf drücken.

2. Leeren Sie den Download-Ordner Der Download-Ordner auf Ihrem Windows 10 PC ist ein Hotspot für Junk-Dateien und Programm-Installationsprogramme, die Sie nur selten wiederverwenden werden.

Öffnen Sie den Datei-Explorer und wählen 15 Wege zum Freigeben von Festplattenspeicher in Windows 10 in der Seitenleiste Diesen PC > Downloads. Löschen Sie dann alle Dateien, die Sie nicht benötigen. Sie können den Ordner auch in die Listenansicht umschalten und die Dateien nach Größe filtern, um die Elemente zu finden und zu entfernen, die am meisten Speicherplatz beanspruchen.

3. Unerwünschte Apps löschen Unerwünschte Apps und Programme von Ihrem Computer zu entfernen, ist eine weitere schnelle Möglichkeit, den belegten Speicherplatz auf Ihrem Windows 10-Computer zu reduzieren. Öffnen Sie dazu das Startmenü und gehen Sie zu Einstellungen > Apps > Apps & Funktionen. Blättern Sie dann durch die Liste, wählen Sie die Apps aus, die Sie nicht mehr verwenden, und wählen Sie Deinstallieren, um sie zu löschen.

4. Verwenden Sie Dateien auf Abruf in OneDrive OneDrive ist in Windows 10 integriert und ermöglicht Ihnen die einfache Sicherung von Dokumenten und Fotos in der Cloud. Es unterstützt auch die Funktion Dateien auf Abruf, mit der Sie gesicherte Dateien nur bei Bedarf auf den lokalen Speicher herunterladen können. Um Dateien auf Abruf in OneDrive zu aktivieren, wählen Sie das OneDrive-Symbol in der Taskleiste aus und wählen Sie Hilfe & Einstellungen > Einstellungen.

Wechseln Sie in dem daraufhin angezeigten Dialogfeld von Microsoft OneDrive zur Registerkarte Einstellungen. Aktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen neben Speicherplatz sparen und Dateien bei Verwendung herunterladen.

Wenn Dateien auf Abruf aktiviert sind, können Sie gesicherte Dateien und Ordner jederzeit direkt auslagern, indem Sie mit der rechten Maustaste klicken und Speicherplatz freigeben auswählen. Es werden weiterhin Platzhaltersymbole für die Elemente angezeigt. Wenn Sie versuchen, auf eine ausgelagerte Datei zuzugreifen, wird OneDrive aufgefordert, sie lokal herunterzuladen.

5. Speicherbereich in den Einstellungen verwenden Die Einstellungen-App von Windows 10 verfügt über einen Speicherbereich, mit dem Sie die Datentypen identifizieren können, die den meisten Speicherplatz auf Ihrem PC belegen. Sie können darauf zugreifen, indem Sie zu Start > Einstellungen > System > Speicher gehen.

Sie sehen dann eine Liste von Kategorien wie Apps und Funktionen, temporäre Dateien, Bilder, Musik usw., die Sie alle durchforsten und platzraubende Programme und Dateien entfernen können. Die wichtigste Kategorie ist jedoch Temporäre Dateien.

Wählen Sie diese Option aus, und Sie erhalten sofort eine Liste der Bereiche, in denen temporäre Dateien gespeichert sind, z. B. der Ordner Downloads, der Papierkorb und der Windows-Update-Cache. Wählen Sie dann aus, was Sie löschen möchten, und wählen Sie Dateien entfernen. 6. Ausführen oder Aktivieren von Storage Sense Der Speicherbereich oben enthält auch eine Funktion namens Storage Sense. Aktivieren Sie sie, und Sie erteilen Windows 10 die Berechtigung, temporäre Dateien auf Ihrem Computer automatisch zu löschen.

Gehen Sie zu Start > Einstellungen > System > Speicher > Storage Sense konfigurieren oder führen Sie es jetzt aus, um auf Ihre Storage Sense-Einstellungen zuzugreifen. Schalten Sie dann den Schalter unter Storage Sense ein, um die Funktion zu aktivieren. Passen Sie anschließend die Einstellungen an, um festzulegen, wie Storage Sense auf Ihrem Computer ausgeführt werden soll.

Sie können z. B. festlegen, wann Storage Sense ausgeführt werden soll (z. B. bei geringem Speicherplatz), wie oft der Inhalt des Papierkorbs und des Ordners Downloads gelöscht werden soll und so weiter. Sie können Storage Sense auch manuell starten, wann immer Sie wollen. Blättern Sie einfach zum unteren Ende des Bildschirms und wählen Sie Jetzt bereinigen. 7. Verwenden Sie die Datenträgerbereinigung Wenn Sie eine kompaktere Ansicht als den Bildschirm Speicher in der App Einstellungen bevorzugen, können Sie stattdessen das ältere Dienstprogramm Datenträgerbereinigung verwenden.

Es bietet ähnliche Funktionen und ermöglicht es Ihnen, viele temporäre Dateien schnell zu löschen. Sie können es aufrufen, indem Sie im Startmenü nach Datenträgerbereinigung suchen. Aktivieren Sie anschließend die Kontrollkästchen neben den Datentypen, die Sie löschen möchten, z. B. Windows Update Cleanup, temporäre Internetdateien, Speicherabbilddateien für Systemfehler usw.

Wählen Sie dann OK. Sie können auch die Option Systemdateien bereinigen auswählen, um weitere temporäre Dateitypen anzuzeigen. 8. Weitere temporäre Dateien löschen Windows 10 enthält auch große Mengen an anderen temporären Dateien, die Sie sicher löschen können. Für eine vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung empfehlen wir Ihnen, sich diese Anleitung zum Entfernen temporärer Dateien in Windows 10 anzusehen.

Aber hier ist der Prozess in Kurzform. Drücken Sie zunächst Windows + R, um das Feld Ausführen zu öffnen. Geben Sie dann %temp% ein und wählen Sie OK. Löschen Sie anschließend alle Dateien und Ordner in dem angezeigten Verzeichnis. Geben Sie als Nächstes temp in ein weiteres Ausführen-Feld ein, wählen Sie OK, und löschen Sie alle Dateien in diesem Verzeichnis ebenfalls. Beenden Sie den Vorgang, indem Sie Ihren Computer neu starten.

9. Browser-Cache löschen Wenn Sie im Internet surfen, speichert Ihr Browser Daten im Cache, um nachfolgende Website-Besuche schneller zu machen. Wenn Sie jedoch wenig Speicherplatz zur Verfügung haben, können Sie schnell etwa 500 Megabyte bis ein Gigabyte Speicherplatz freimachen, indem Sie den Browser-Cache leeren.

Google Chrome Öffnen Sie das Chrome-Menü und wählen Sie Einstellungen > Datenschutz und Sicherheit > Browsing-Daten löschen. Setzen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld Browserdaten löschen den Zeitbereich auf Alle Zeiten und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Bilder und Dateien im Cache. Wählen Sie schließlich Daten löschen.

Mozilla Firefox Öffnen Sie das Firefox-Menü und gehen Sie zu Optionen > Datenschutz und Sicherheit > Daten löschen (unter dem Abschnitt Cookies und Website-Daten). Markieren Sie dann das Kästchen neben Zwischengespeicherte Webinhalte und wählen Sie Löschen.

Microsoft Edge Öffnen Sie das Edge-Menü und wählen Sie Einstellungen. Wechseln Sie dann in der Seitenleiste zur Registerkarte Datenschutz, Suche und Dienste und wählen Sie unter Browserdaten löschen die Option Zu löschende Daten auswählen. Stellen Sie dann den Zeitbereich auf Alle Zeiten ein, aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Zwischengespeicherte Bilder und Dateien, und wählen Sie Daten löschen. 10. Große Dateien mit WinDirStat finden WinDirStat ist eine kostenlose und quelloffene Anwendung, mit der Sie große Dateien und Ordner auf Ihrem Computer in einem visuellen Format finden können.

Nachdem Sie das Programm installiert und geöffnet haben, wählen Sie das Speicherlaufwerk oder die Partition aus, die Sie scannen möchten. Sie sollten dann eine Liste der Verzeichnisse sehen, die den meisten Speicherplatz belegen, auch in Prozentform im Verhältnis zur Laufwerksgröße. Sobald WinDirStat das Scannen des Laufwerks abgeschlossen hat, sollten Sie auch viele farbige Blöcke sehen, die Dateien (nach Format) auf dem gewählten Laufwerk kennzeichnen. Je größer die Blöcke sind, desto mehr Speicherplatz verbrauchen sie.

Sie können mit der rechten Maustaste auf ein Element klicken und Explorer hier wählen, um es im Datei-Explorer anzuzeigen (und zu löschen).

11. Ruhezustandsdatei löschen Der Ruhezustandsmodus von Windows 10 ermöglicht es Ihnen, Dateien und Programme wiederherzustellen, auch wenn Sie Ihren Computer ausgeschaltet haben. Aber die Datei, die diese Funktion unterstützt, indem sie den Status der Programme und des Betriebssystems speichert, kann viel Speicherplatz beanspruchen. Wenn es Ihnen also nichts ausmacht, auf den Ruhezustand zu verzichten, können Sie ihn deaktivieren und den Speicherplatz zurückgewinnen.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und wählen Sie Windows PowerShell (Admin). Führen Sie dann den folgenden Befehl aus: powercfg -h off Öffnen Sie anschließend den Datei-Explorer. Wählen Sie dann Datei > Ordner- und Suchoptionen ändern. Wechseln Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld Ordneroptionen zur Registerkarte Ansicht und wählen Sie Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen.

Öffnen Sie schließlich das Windows 10-Installationslaufwerk - den lokalen Datenträger (C:) - und löschen Sie die Datei hiberfil.sys. Eine vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie in dieser Anleitung zum Deaktivieren des Ruhezustands in Windows 10.

12. Alte Benutzerkonten löschen Wenn Ihr Computer über mehrere Windows 10-Benutzerkonten verfügt, sollten Sie alle löschen, die keinen Zweck mehr erfüllen. Beachten Sie jedoch, dass Sie alle Daten, die mit den gelöschten Konten verbunden sind, dauerhaft verlieren werden.

Öffnen Sie zunächst das Startmenü auf Ihrem Computer. Gehen Sie dann zu Einstellungen > Konten > Familie und andere Benutzer, wählen Sie ein Konto aus dem Abschnitt Andere Benutzer und wählen Sie Entfernen. 13. Deaktivieren Sie die Systemwiederherstellung Die Systemwiederherstellung ist eine praktische Sicherungsfunktion, mit der Sie Ihren Computer auf einen früheren Zustand zurücksetzen können, falls etwas schief geht.

Allerdings verbraucht sie auch eine Menge Speicherplatz. Wenn Ihr Speicherplatz immer noch knapp ist, können Sie alle Daten bis auf den letzten Systemwiederherstellungspunkt löschen. Öffnen Sie dazu das Dienstprogramm Datenträgerbereinigung, wählen Sie Systemdateien bereinigen, wechseln Sie zur Registerkarte Weitere Optionen und wählen Sie Bereinigen > Löschen.

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, die Systemwiederherstellung vollständig zu deaktivieren, öffnen Sie das Feld Ausführen, geben Sie sysdm.cpl ein, und wählen Sie OK. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld Systemeigenschaften unter Schutzeinstellungen die Option Konfigurieren und aktivieren Sie das Optionsfeld neben Systemschutz deaktivieren. 14. Verringern Sie die Größe von Windows 10 Sie können die Größe von Windows 10 selbst verringern, um Speicherplatz freizugeben, indem Sie eine Funktion namens CompactOS aktivieren.

Sie komprimiert das Betriebssystem geringfügig und ist es wert, auf Computern mit sehr wenig verbleibendem Speicherplatz aktiviert zu werden. Klicken Sie zunächst mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start.

Wählen Sie dann Windows PowerShell (Admin) und führen Sie den folgenden Befehl aus: Compact.exe //CompactOS:query Wenn Sie feststellen, dass CompactOS auf Ihrem System noch nicht aktiv ist, führen Sie den folgenden Befehl aus, um es zu aktivieren: Compact.exe //CompactOS:always 15. Reservierten Speicher deaktivieren Windows 10 verwendet eine Funktion namens Reservierter Speicher, um sicherzustellen, dass genügend Speicherplatz zum Herunterladen und Installieren zukünftiger Betriebssystem-Updates vorhanden ist.

Das bedeutet aber auch, dass mehrere Gigabyte an Speicherplatz verloren gehen. Daher können Sie Reserved Storage mit einer Änderung der Systemregistrierung deaktivieren, falls Sie dies wünschen. Drücken Sie zunächst Windows + R, um das Feld Ausführen zu öffnen.

Geben Sie 15 Wege zum Freigeben von Festplattenspeicher in Windows 10 regedit ein und wählen Sie OK.

15 Wege zum Freigeben von Festplattenspeicher in Windows 10

Geben Sie im daraufhin angezeigten Fenster des Registrierungseditors den folgenden Pfad in die Adressleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste: HKEY_LOCAL_MACHINE//SOFTWARE//Microsoft//Windows//CurrentVersion///ReserveManager Doppelklicken Sie anschließend auf den Schlüssel ShippedWithReserves. Wählen Sie dann Wertdaten auf 0, wählen Sie OK und beenden Sie den Registrierungseditor.

Sie müssen Ihren Computer neu starten, damit die Änderungen wirksam werden. Viel freier Speicherplatz Die obigen Hinweise sollten Ihnen definitiv geholfen haben, Speicherplatz in Windows 10 freizugeben.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Storage Sense einzurichten, ist das eine großartige Möglichkeit, um sich von den regelmäßigen manuellen Bereinigungssitzungen zu befreien. Aber wann immer Sie mehr Speicherplatz benötigen, können Sie durch erneutes Durcharbeiten der Liste große Mengen an verbrauchtem Speicherplatz auf Ihrem PC zurückgewinnen.


23 4 5