Wenn Sie noch nicht mit Ihrer Dissertation begonnen haben oder Schwierigkeiten haben, sich zurechtzufinden, brauchen Sie nicht in Panik zu geraten. Wenn Sie ein Student sind, kämpfen Sie vielleicht damit, wie Sie mit dem Schreiben beginnen sollen - wenn Sie ein Doktorand sind, kämpfen Sie vielleicht nur damit, den Ball ins Rollen zu bringen.

Sie fragen sich wahrscheinlich: Wo soll ich anfangen?, ursprünglich veröffentlicht auf 18//03//2018. Bitte beachten Sie, dass dieser Beitrag in einem bestimmten Kontext steht, so dass die Ratschläge, wie z. B. mit einem Freund einen Kaffee trinken zu gehen, unter den aktuellen Umständen möglicherweise nicht umsetzbar sind.

Informieren Sie sich über die Coronavirus-Richtlinien der Universität und der Regierung, um auf dem Laufenden zu bleiben. Ich bin Studentin der Englischen Literatur und befinde mich in der Anfangsphase meiner Dissertation, und ich kann verstehen, dass Sie in Throwback Post: Wie Sie Ihre Dissertation in Schwung bringen Zeit viele Zweifel und Unsicherheiten verspüren - mir geht es jedenfalls so.

Aber auf dem Weg dorthin habe ich ein paar ehrliche Tipps erhalten, die den Prozess des Anfangens vielleicht etwas weniger beängstigend erscheinen lassen, und wer weiß, vielleicht sogar Spaß machen.

InhaltsverzeichnisWertschätzen Sie Ihre eigene MeinungFinden Sie das HauptargumentZitate und ZitateErweitern Sie Ihren HorizontGehen Sie auf einen KaffeeKontrollieren Sie Ihren BetreuerErinnern Sie sich an Ihre ErfolgeWertschätzen Sie Ihre eigene MeinungEin toller Rat, den mir einmal ein Tutor gab, lautete, dass man, bevor man einen Aufsatz oder ein Projekt beginnt, zuerst seine eigene Meinung oder seine Ideen aufschreiben sollte.

Wenn wir zuerst viel lesen, überlagern die Meinungen anderer oft unsere eigenen Ideen. Wenn man zum Beispiel zuerst aufschreibt, was man von einem Primärtext hält, kann man, wenn man die Meinungen anderer liest, die verschiedenen Argumente erkennen. Finden Sie Ihre eigene Meinung heraus, auch wenn es zunächst nur ein paar seltsame Ideen sind, und lernen Sie dann, ihr zu vertrauen.

Finden Sie das zentrale Argument Wenn Sie Sekundärquellen lesen, die für Ihr Fachgebiet relevant sind, schreiben Sie einen kleinen Absatz in Ihren eigenen Worten, in dem Sie alle Schlüsselbegriffe und die zentrale Aussage des Wissenschaftlers umreißen. Versuchen Sie, Ihre eigene Antwort darauf zu verfassen, wenn Sie können, denn das wird Ihnen später helfen, besonders wenn die Argumentation recht komplex ist. Dies könnte zu einer Art Literaturübersicht werden, die Ihnen später hilfreich sein wird.

Zitate und Zitate Ich empfehle immer, Zitate während des Lesens aufzuschreiben, damit Sie sie nicht noch einmal lesen müssen.

Auch das Anführen von Zitaten kann hilfreich sein, damit Sie nicht vergessen, wo Sie sie gefunden haben. Das ist jetzt mühsam, aber in den letzten Wochen vor der Abgabe werden Sie froh sein, dass Sie es getan haben. Erweitern Sie Ihren Horizont Lesen Sie. Lesen Sie viel. Aber glauben Sie nicht, dass Sie auf die eine Online-Datenbank beschränkt sind, die Sie seit dem ersten Jahr benutzen.

Wenn Sie zum Beispiel Schwierigkeiten haben, einen neuen Blickwinkel für ein Thema in der englischen Literatur zu finden, warum versuchen Sie nicht, herauszufinden, was Wissenschaftler aus den Bereichen Wirtschaft oder Soziologie zu diesem Thema sagen? Wer weiß, vielleicht entdecken Sie Throwback Post: Wie Sie Ihre Dissertation in Schwung bringen einen neuen Blickwinkel, den Sie in Ihre Argumentation einbringen können.

Throwback Post: Wie Sie Ihre Dissertation in Schwung bringen

Wenn Sie viel und gründlich lesen, werden Sie Lücken in der Kritik finden und schließlich eine Plattform für Ihre eigene Stimme als Akademiker. Gehen Sie einen Kaffee trinken Als ich an der Idee und dem Fortschritt meiner Dissertation zweifelte, beschloss ich, dass ich mich unbedingt mit jemandem unterhalten musste, der sich in meiner Lage befand.

Die Planung einer Dissertation kann sich ziemlich einsam anfühlen, vor allem, wenn man den Durchbruch, auf Throwback Post: Wie Sie Ihre Dissertation in Schwung bringen wir alle warten, noch nicht erreicht hat, aber das muss nicht sein. Ich habe ein Mädchen auf Facebook angeschrieben, von dem ich wusste, dass sie denselben Betreuer hat wie ich, und sie gefragt, ob wir uns auf einen Kaffee treffen wollen.

Dieses Treffen war äußerst nützlich, da wir unsere Ideen diskutierten, uns gegenseitig Empfehlungen für sekundäre Kritik gaben und uns gegenseitig in Bezug auf den Prozess beruhigten.

Ich empfehle, sich an andere zu wenden, denn es ist großartig, eine zweite Meinung von jemandem zu bekommen, der nicht Ihr Vorgesetzter ist, und es können sich auf dem Weg dorthin auch Freundschaften entwickeln! Melden Sie sich bei Ihrem Betreuer. Denken Sie daran, dass sich manche Betreuer nicht zuerst mit Ihnen in Verbindung setzen und es daher am besten ist, wenn Sie sich frühzeitig mit ihnen in Verbindung setzen - auf diese Weise fühlen Sie sich nicht im Dunkeln und übergangen. Ich habe vereinbart, mich alle zwei Wochen mit meinem Vorgesetzten zu treffen, weil ich mich gerne leiten lasse und mir für das nächste Treffen eine bestimmte Aufgabe gebe.

So kann ich sicherstellen, dass ich jede Woche etwas erreiche, weil ich meinen Vorgesetzten nicht enttäuschen möchte. Es ist in Ordnung, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht so viel Unterstützung brauchen, aber es ist am besten, wenn Sie sicherstellen, dass Sie und Ihr Vorgesetzter auf derselben Seite stehen.

Erinnern Sie sich an Ihre Erfolge Dies ist ein Tipp von einem Studenten zum anderen, um sich wohlzufühlen und eine positive Einstellung zu fördern. Erinnern Sie sich an Ihre früheren erfolgreichen Aufsätze und machen Sie sich klar, dass Sie gut schreiben können: Es gibt Beweise dafür, dass Sie es schon früher getan haben. Das stärkt die Moral und erinnert Sie an die dunklen Tage, an denen Sie dachten, 5000 Wörter zu schreiben sei unmöglich, aber am Ende haben Sie es trotzdem geschafft.

Wenn Sie Ihre Dissertation abliefern, werden Sie ein ähnliches Gefühl haben. Denken Sie daran, dass alles irgendwann erledigt sein wird, also versuchen Sie, die Reise zu genießen! Es könnte das letzte Mal sein, dass Sie sich voll und ganz auf ein Thema konzentrieren können, das Sie interessiert.

Das hat etwas sehr Erfreuliches an sich. Also fangen Sie an zu lesen, schreiben Sie Ihre Gedanken auf und viel Glück! Vergiss nicht, diesen Beitrag zu teilen! #studyblog Haben Sie Tipps für das Verfassen einer Dissertation, die Sie mit uns und den Lesern teilen möchten? Lassen Sie es uns wissen! Twittern Sie uns unter @warwicklibrary, schreiben Sie uns eine E-Mail an libraryblogs@warwick.ac.uk oder hinterlassen Sie einen Kommentar. von Amy Preston


7 10 25