Hedge Fund Vs Private Equity: Alles, was Sie Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung müssenHedge-Fonds und Private Equity sind beliebte Finanzinstrumente, die für das Parken von Geldern von vermögenden Privatpersonen (HNI), anspruchsvollen Privatpersonen, Banken und Finanzinstituten nützlich sind. Dabei handelt es sich um Instrumente, die mit hohen Risiken behaftet sind und zudem hohe Investitionssummen erfordern. Aus diesem Grund sind sie bei Kleinanlegern weniger beliebt.

Darüber hinaus fallen sowohl Hedge-Fonds als auch Private Equity in die Kategorie der alternativen Anlageinstrumente. Und es gibt Zeiten, in denen die Frage Hedge-Fonds vs.

Private-Equity-Investitionen zur größten Frage wird, da die Grenze zwischen beiden sehr schmal ist. Lassen Sie uns nun ihre individuelle Bedeutung und ihre kollektiven Unterschiede verstehen.Hedge-Fonds verstehenHedge-Fonds sind aktiv verwaltete, gepoolte Fonds, die verschiedene Strategien anwenden, um höhere Renditen zu erzielen. Außerdem haben sie einen aggressiv verwalteten Fondskorb, der ein hohes Risiko birgt. Da diese Fonds sehr volatil und teuer sind, sind sie nur für vermögende Privatpersonen (HNI) oder Institutionen zugänglich.

Außerdem unterliegen Hedge-Fonds im Vergleich zu Investmentfonds und anderen Finanzinstrumenten kaum der Regulierung durch Aufsichtsbehörden wie die Securities Exchange Commission (SEC). Hedge-Fonds erzielen hohe Gewinne durch den Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung mit Derivaten, Rohstoffen, Aktien, wandelbaren Wertpapieren, Anleihen, Leverage auf nationalen und internationalen Märkten usw. Außerdem werden diese Fonds von professionellen Hedge-Fonds-Managern verwaltet, deren einziges Ziel es ist, durch Ausnutzung der Marktschwankungen höhere Gewinne zu erzielen.

Diese Manager verlangen eine feste Grundgebühr sowie eine prozentuale Beteiligung an den Gewinnen der Hedge-Fonds-Investitionen.InhaltsverzeichnisHedge-Fonds im Vergleich zu Private Equity: Alles, was Sie wissen müssenHedgefonds verstehenPrivate Equity verstehenHedgefonds vs.

Private Equity: Die wichtigsten UnterschiedeÖffentliche oder private MärkteInvestitionsstrukturZweck oder ZielLiquidität und ZeitspanneGebührenstrukturÜbertragbarkeitBeteiligungshöheDirekte oder indirekte InvestitionEigentümerschaftRisikoKurzfristige KapitalertragssteuerKapitalinvestitionKontrolle über die VermögenswerteVertragslaufzeitHedge Fonds vs. Private Equity: Abschließende WorteHäufig gestellte Fragen (FAQs)Zum Verständnis von Private EquityPrivate Equity bedeutet, dass ein privates oder öffentliches Unternehmen über ein bestimmtes privates Netzwerk Mittel Unterschiede.

Zu diesem privaten Netzwerk gehören vermögende und anspruchsvolle Privatpersonen, Banken, Finanzinstitute und andere juristische Personen. Investitionen in Private Equity sind jedoch nicht für die Allgemeinheit zugänglich. Es kann vorkommen, dass ein börsennotiertes Unternehmen sein öffentliches Angebot zurückzieht und es als Private Equity anbietet.

Die Investoren von Private Equity erhalten in der Regel eine Beteiligung an dem Unternehmen. Private-Equity-Manager verwalten Private-Equity-Fonds. Beispiele und mehr Manager verlangen eine feste Grundgebühr sowie eine prozentuale Beteiligung an den Gewinnen der Private-Equity-Investitionen.

Es gibt nur wenige Private-Equity-Firmen, die als Bindeglied zwischen der emittierenden und der investierenden Körperschaft fungieren.Hedge-Fonds vs. Private Equity: Wichtige UnterschiedeBeide, Hedge-Fonds und Private Equity, sind Investitionsmöglichkeiten für vermögende Privatpersonen und Institutionen. Allerdings gibt es einige wesentliche Unterschiede zwischen ihnen. Und die sind Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung folgt:-Öffentliche Märkte oder private MärkteHedge-Fonds investieren direkt oder indirekt in börsennotierte Unternehmen.

Sie erzielen hohe Gewinne, indem sie Arbitragevorteile auf nationalen und/oder internationalen Märkten nutzen und in öffentlich gehandelte derivative Instrumente oder Aktien investieren. Mit anderen Worten: Hedge-Fonds erzielen Renditen durch Investitionen in öffentliche Unternehmen. Private Equity hingegen investiert direkt oder indirekt hauptsächlich in private Unternehmen. Ein börsennotiertes Unternehmen kann zusätzliches Private Equity emittieren, indem es seine eigenen Anteile verwässert oder indem es börsennotierte Aktien verwässert.

Abgesehen von dieser Situation werden die Gelder von Private Equity jedoch ausschließlich in einem privaten Unternehmen geparkt.InvestitionsstrukturHedge-Fonds-Investitionen sind von Natur aus offen. Der Anleger kann den Betrag je nach Bedarf in den Fonds investieren oder aus ihm entnehmen. Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung gibt einen kontinuierlichen Zu- und Abfluss von Mitteln in den Hedge-Fonds. Im Falle von Private Equity ist die Situation umgekehrt.

Bei Private Equity handelt es sich um einen geschlossenen Fonds, und der Anleger kann nach Ablauf der Anfangsphase keine weiteren Beträge investieren. Und auch der Ausstieg ist nicht so einfach oder möglich wie bei Hedge-Fonds.Zweck oder ZielDas oberste Ziel von Hedge-Fonds und Private Equity ist es, Gewinne zu erzielen. Der Unterschied besteht in der Art der Investition.

Private-Equity-Investoren bleiben über einen längeren Zeitraum im Unternehmen und investieren, um aus dem Wachstum des Unternehmens Gewinne zu erzielen. Das Ziel von Hedge-Fonds-Investoren ist es, in einem vergleichsweise kürzeren Zeitraum mit allen Mitteln Renditen zu erzielen. Hedge-Fonds-Investoren interessieren sich nicht für das langfristige Wachstum des Unternehmens.Liquidität und ZeitspanneInvestitionen in Hedge-Fonds sind im Vergleich zu Private Equity liquider.

Das Ziel von Private Equity ist es, die Gewinne aus dem Wachstum des Unternehmens zu Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung. Private-Equity-Investoren bleiben 5-10 Jahre in der Investition, um Renditen zu erzielen. Hedge-Fonds-Investoren hingegen sind für einen kürzeren Zeitraum engagiert. Sie können den Gewinn nach einer Sperrfrist von 1 oder 2 Jahren jederzeit verbuchen und den Investmentfonds verlassen. Dies macht Hedge-Fonds im Vergleich zu Private Equity liquider.

GebührenstrukturDer Hedge-Fonds-Manager und der Private-Equity-Manager erheben Gebühren oder Provisionen für die Erbringung ihrer Dienstleistungen. Bei Private Equity wird den Anlegern meist eine feste Managementgebühr von 2 % und eine Leistungsvergütung von 20 % in Rechnung gestellt.

Übersteigt die Rendite der Private-Equity-Beteiligung die Mindestrendite, wird nur den Anlegern eine Erfolgsprämie in Rechnung gestellt, z. B. wenn die Mindestrendite 9 % beträgt und die Private-Equity-Beteiligung eine Rendite von 8 % erzielt hat. Da in diesem Fall die tatsächliche Rendite unter der Mindestrendite liegt, erhebt der Private-Equity-Manager keine Erfolgsprämie. Beträgt die tatsächliche Rendite 10 %, dann hat die tatsächliche Rendite die Hurdle Rate von 9 % überschritten.

In diesem Fall werden dem Anleger 20 % der Leistungsprämie auf die 10 %ige Rendite Beispiele und mehr Rechnung gestellt. Bei Hedge-Fonds wird die 2//20-Regel angewendet. Nach dieser Regel wird eine feste Gebühr von 1 % bis 2 % erhoben und 20 % der Leistungsvergütung. Die Leistung eines Hedge-Fonds wird auf der Grundlage des Nettoinventarwerts Hedgefonds vs.

Private Equity: Bedeutung berechnet/bestimmt. Ein Beispiel: Zum Zeitpunkt der Investition beträgt der Nettoinventarwert 100 $ und nach einem Jahr liegt er bei 120 $, so dass ein Gewinn von 20 $ entsteht, auf den die Erfolgsprämie erhoben wird. Liegt der Nettoinventarwert nach einem Jahr bei 80 $, werden keine Anreizgebühren erhoben.

ÜbertragbarkeitDie Anleger von Hedge-Fonds können ihre Mittel problemlos auf einen anderen Namen übertragen. Private-Equity-Anleger können ihre Investitionen nicht auf den Namen einer anderen Partei übertragen. BeteiligungsgradDie Investoren von Private Equity beteiligen sich aktiv an ihrem Investitionsprozess. Manchmal erhalten die Private-Equity-Investoren neben der Beteiligung an dem Unternehmen auch ein Mitspracherecht.

Sie haben oft einen Sitz im Verwaltungsrat und bestimmte Bestätigungsrechte, bevor ein größeres Investitionsprogramm durchgeführt wird. Hedge-Fonds-Investoren sind passive Investoren und geben die Entscheidungsgewalt vollständig an den Hedge-Fonds-Manager ab.Direkte oder indirekte InvestitionenDie meisten Investitionen in Hedge-Fonds sind indirekter Natur.

Hedge-Fonds-Anleger investieren in hochliquide Instrumente des Unternehmens. Private-Equity-Investoren investieren meist direkt in das Unternehmen.EigentumDa es sich bei Private Equity um eine Form des Eigenkapitals handelt, erhält der Private-Equity-Investor meist eine Beteiligung an dem Unternehmen.

Hedge-Fonds-Investoren erhalten in der Regel keine direkte Beteiligung am Unternehmen.RisikoHedge-Fonds und Private Equity sind beides Finanzinstrumente mit hohem Risiko. Im Vergleich zu Private Equity sind Hedge-Fonds jedoch risikoreicher. Da Hedge-Fonds darauf abzielen, in kürzerer Zeit höhere Gewinne zu erzielen, neigen sie dazu, in hochvolatile und risikoreiche Anlageformen zu investieren.

Private-Equity-Investitionen sind vergleichsweise weniger riskant, da das Ziel darin besteht, über einen längeren Zeitraum hohe Renditen zu erwirtschaften.Kurzfristige KapitalertragssteuerBei Private-Equity-Fonds fällt keine kurzfristige Kapitalertragssteuer an, da sie für einen längeren Zeitraum angelegt werden.

Hedge-Fonds-Investitionen laufen in der Regel nur über einen kurzen Zeitraum. Daher kann je nach Anlagezeitraum eine kurzfristige Kapitalertragssteuer oder eine langfristige Kapitalertragssteuer fällig werden. KapitalinvestitionenInvestitionen von Private-Equity-Fonds erfolgen ein- oder mehrmals, da sie in Tranchen erfolgen können. Dies hängt vom Fortschritt des Projekts und dem Bedarf an Mitteln ab.

Bei Hedge-Fonds erfolgt die Kapitalinvestition nur einmal und in der Anfangsphase.Kontrolle über die VermögenswertePrivate-Equity-Investoren haben die Kontrolle über die Vermögenswerte des Unternehmens und können Entscheidungen beeinflussen.

Da sie Eigentümer des Unternehmens sind, verfügen sie auch über die üblichen Stimmrechte bei verschiedenen Entscheidungen des Unternehmens, wie jeder andere Anteilseigner auch.

Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung, Unterschiede, Beispiele und mehr

Hedge-Fonds-Investoren haben diese Rechte jedoch nicht, so dass sie keine Kontrolle über die Vermögenswerte des Unternehmens haben. Sie sind externe Investoren ohne Stimmrecht.VertragslaufzeitBei Private Equity wird die Vertragslaufzeit der Investition im Voraus festgelegt.

Zu diesem bestimmten Zeitpunkt wird die Investition fällig. Bei einem Hedge-Fonds gibt es keine solche vertragliche Laufzeit. Der Anleger kann über die Laufzeit der Investition entscheiden.

Diese Unterschiede sind nicht abschließend.Hedgefonds vs. Private Equity: Abschließende WorteHedge-Fonds und Private Equity sind alternative Anlagemöglichkeiten, die sich an eine bestimmte Gruppe von Personen richten. Es handelt sich um hochriskante und teure Anlagen, die höhere Renditen erzielen. Beide haben jeweils spezifische, einzigartige Eigenschaften, die sich voneinander unterscheiden.

In Anbetracht des Risiko- und Ertragsprofils der Instrumente ist der Anleger frei und kann nach eigenem Ermessen eines der beiden Instrumente für Investitionen wählen. Wenn das Ziel eine längere Laufzeit ist, kann der Anleger sich für Private Equity entscheiden. Ist der Anleger bereit, ein extrem hohes Risiko einzugehen, eignet sich der Hedge-Fonds. Wenn der Anleger ein aktiver Investor ist, eignet Beispiele und mehr Private Equity, wenn er ein passiver Investor ist, eignet sich Hedge Fund.

Daher können wir diese beiden Instrumente nicht direkt miteinander vergleichen und uns für die beste Investitionsmöglichkeit entscheiden. Hedge-Fonds können für den einen Anleger vorteilhaft sein und Private Equity für den anderen Anleger.

Es hängt alles von der Höhe der Investitionen, dem Zeithorizont der Investitionen, Hedgefonds vs. Private Equity: Bedeutung Einstellung des aktiven oder passiven Anlegers und natürlich auch von den Möglichkeiten und der Akzeptanz auf Seiten des Investitionsempfängers ab. Häufig gestellte Fragen (FAQs)Was ist besser: Hedge-Fonds oder Private Equity? Hedge Fund vs. Private Equity ist Beispiele und mehr schwierige Frage, da die Grenze zwischen beiden sehr schmal ist.

Beide unterscheiden sich durch ihre individuelle Bedeutung und ihre kollektive Bedeutung. Hedge-Fonds sind aktiv verwaltete Pool-Fonds, die verschiedene Strategien anwenden, um höhere Erträge zu erzielen. Außerdem haben sie einen Korb von Fonds aggressiv verwaltet, der ein hohes Risiko birgt. Da diese Fonds sehr volatil und teuer sind, sind sie nur für sehr vermögende Privatpersonen (HNI) oder Institutionen zugänglich.

Bei Private Equity hingegen beschafft sich ein privates oder börsennotiertes Unternehmen Mittel über ein spezielles privates Netzwerk. Zu diesem privaten Netzwerk gehören sehr vermögende und erfahrene Privatpersonen, Banken, Finanzinstitute und andere juristische Personen. Investitionen in Private Equity sind jedoch nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich.

Wie unterscheidet sich die Anlagestruktur von Private Equity von der von Hedge-Fonds? Hedge-Fonds-Investitionen sind von Natur aus unbefristet. Im Falle von Private Equity ist die Situation umgekehrt.

Private Equity ist ein geschlossener Fonds. Teilen Sie Ihr Wissen, wenn Sie mögen


21 19 11