Wahrscheinlich kennen wir alle Shiba Inus für ihre knuddelige Größe, ihre niedlichen Gesichter und ihre freundliche Einstellung. Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob ein Shiba Inu auch als Therapiehund eingesetzt werden kann? Möglicherweise. Aber zuerst müssen wir wissen, was genau ein Therapiehund ist.

Können Shiba Inus Therapiehunde sein? Das denken wir

Danach werde ich Ihnen sagen, ob ein Shiba Inu als Therapiehund geeignet ist oder nicht. Glauben Sie mir! Ich habe 3 dieser Babys zu Hause und habe eine Menge Nachforschungen über sie angestellt. Also, kommen wir zur Sache. Was genau ist ein Therapiehund? Lassen Sie uns zunächst einmal erörtern, was genau ein Therapiehund ist und was einen Hund qualifiziert.

Kurz gesagt, ein Therapiehund ist ein Hund, der ehrenamtlich arbeitet. Ja, das ist genau das, wonach es sich anhört! Ein Therapiehund ist sozusagen der Assistent eines ehrenamtlichen Mitarbeiters. Wenn ich, der Besitzer eines Therapiehundes, in eine Schule oder ein Krankenhaus gehe, um dort ehrenamtliche Arbeit zu leisten, nehme ich meinen Hund mit, um mir zu helfen.

Wie genau wird mir mein Therapiehund helfen? Nun, er wird ziemlich viele Menschen glücklich machen. Er kann Kinder glücklich machen, Senioren glücklich und Patienten zum Lächeln bringen.

Ist ein Therapiehund wie ein Diensthund? Viele Leute fragen mich, ob ein Diensthund dasselbe ist wie ein Therapiehund. Die Antwort darauf lautet: Nein. Therapiehunde unterscheiden sich von Diensthunden. Diensthunde durchlaufen eine spezielle Ausbildung, um Menschen mit bestimmten Behinderungen zu helfen. Diensthunde werden oft eingesetzt, um blinde Menschen oder Menschen, die nicht richtig laufen können, zu begleiten.

Sie bleiben in der Regel bei ihren Besitzern, um sich um sie zu kümmern. Sie haben auch einige besondere Privilegien, wie z. B. den Zugang zu Flugzeugen und Restaurants.

Das sind nur einige der Vorteile, die Therapiehunde nicht haben. Braucht ein Therapiehund eine Zertifizierung Wir alle wissen, dass Diensthunde Zertifizierungen benötigen. Durch diese Bescheinigungen können sie bestimmte Privilegien mit ihren Besitzern genießen. Aber was ist mit den Therapiehunden? Bekommen sie auch ein Zertifikat? Ja, das tun sie! Sie durchlaufen sogar eine Ausbildung zum Therapiehund. Eine der bekanntesten Organisationen, die Zertifizierungen für Therapiehunde anbieten, ist der American Kennel Club, der die AKC-Therapiehundtitel anbietet.

Natürlich gibt es auch in anderen Staaten Organisationen, die Zertifikate ausstellen. Sie können sich auch an diese wenden. Wie ist ein Shiba Inu? Da Sie nun wissen, was ein Therapiehund ist, sollten wir uns die Persönlichkeit des Shiba Inu ansehen. Wenn Sie das Wesen eines Shiba Inu verstehen, können Sie feststellen, ob er als Therapiehund geeignet ist. Zunächst einmal sind Shiba Inus sehr energiegeladen. Sie lieben es, zu spielen, sich zu bewegen und zu rennen. Sie brauchen ständig Aktivitäten, bei denen sie sich viel bewegen und trainieren.

Abgesehen davon, dass sie energiegeladen sind, sind sie brillant. Ich kann Ihnen sogar sagen, dass sie zu klug sind. In manchen Fällen können meine Shiba Inus sogar mich überlisten. Ja, sie sind manipulativ. Shiba Inus sind auch sehr wachsam und nicht vertrauensselig.

Deshalb sind sie auch ausgezeichnete Wachhunde. Diese Hunde knurren beim Anblick von Fremden. Sie können normalerweise nichts ertragen, was von außen in ihr Revier eindringt. Kann ein Shibu Inu ein Therapiehund werden? Jetzt, da Sie alle Informationen haben, die Sie brauchen, können Sie entscheiden, ob ein Shiba Inu ein guter Therapiehund ist.

Meiner Meinung nach ist der Shiba Inu als Therapiehund nicht so gut geeignet. Shiba Inus sind unglaublich selbstständig und werden nichts tun, was sie nicht wollen. Wenn Sie versuchen, einen Shiba Inu zu etwas zu zwingen, glauben Sie mir, wenn ich sage, dass er Sie zurückbeißt. Wenn sie also jemandem Zuneigung geben müssen, werden sie wahrscheinlich wütend. Verstehen Sie mich nicht falsch - es ist nicht so, dass sie keine anhänglichen Hunde sind.

Aber sie sind nur dann zärtlich, wenn sie es wollen - und nicht, wenn ihre Besitzer es von ihnen verlangen. Ihre Können Shiba Inus Therapiehunde sein? Das denken wir Energie macht es außerdem anstrengend, mit ihnen zusammen zu sein, wenn es sich um Patienten oder Senioren handelt. Diejenigen, die Therapiehunde brauchen, brauchen die kuscheligen und anschmiegsamen Typen. Ist es trotzdem möglich, dass Shiba Inus zu Therapiehunden werden? Das ist möglich, wenn sie ein wenig geselliger sind.

Dieser Charakterzug muss allerdings schon in jungen Jahren gefördert werden. Aber ihr allgemeines Temperament macht sie nicht zum Therapiehund geeignet. Fazit Wollen Sie also einen Therapiehund haben, den Sie bei Ihrer ehrenamtlichen Arbeit mitnehmen können? Dann würde ich Ihnen wahrscheinlich nicht empfehlen, sich einen Shiba Inu anzuschaffen, wenn Sie ihn nicht trainiert haben.

Aber ich hätte trotzdem gerne einen Shiba Inu, wenn ich einen aktiven Lebensstil habe oder einen Hund haben möchte, der auf sich selbst aufpassen kann. Es sind zwar schöne Hunde, aber sie sind nicht der Typ für eine anstrengende Arbeit. Handverlesene Verwandte Beiträge .wp-show-posts-columns#wpsp-2276 {margin-left: -2em; }.wp-show-posts-columns#wpsp-2276 .wp-show-posts-inner {margin: 0 0 2em 2em; } Erbrechen Shiba Inus viel?

Wie kann man das Fellwechseln in den Griff bekommen? 30. Juli 2020April 21, 2021 Shiba Inu 101: Alles, was Sie über Shiba Inus wissen müssen Können Shiba Inus Therapiehunde sein? Das denken wir. Juli 2020April 29, 2021 Können Shiba Inus lange Strecken gehen? Das müssen Sie wissen April 19, 2021April 22, 2021


21 16 7