Bostic hat seine Ansichten nicht geändert Das Coronavirus fordert 414 Todesopfer in Hubei Der US-Dollar wird bei gedämpftem Handel gemischt Raphael Bostic, einer der 17 Fed-Beamten, die die Geldpolitik festlegen, deutete am späten Montagabend in San Diego an, dass das neue Virus, das aus China kommt, seine Ansichten über die Wirtschaft nicht geändert hat. einer der ersten Federal Reserve-Beamten, der sich öffentlich zu diesem Thema äußerte Dies ist von entscheidender Bedeutung, da er einer der ersten Federal Reserve-Beamten war, der sich öffentlich zu diesem Thema äußerte.

Die Tatsache, dass der Präsident der Federal Reserve Bank von Atlanta nicht von seiner Meinung abweicht, zeigt, dass die Federal Reserve vielleicht über den Tellerrand hinausschaut. Die Federal Reserve hat drei Zinssenkungen vorgenommen, und im Moment arbeiten sie sich durch die Wirtschaft, sagte Bostic über die Zinssenkungen im vergangenen Jahr.

Bostic von der Federal Reserve sagt, dass das Coronavirus seine Ansichten nicht geändert hat

Wir müssen einfach abwarten und sehen. Für die damalige Situation war das ein starker Impuls, der die Wirtschaft widerstandsfähiger gegen diese Art von Ereignissen machen sollte. Viele neue Virusfälle In der Provinz Hubei meldete das chinesische Staatsfernsehen 2345 neue Virusfälle und weitere 64 Todesfälle, womit sich die Gesamtzahl der virusbedingten Todesfälle in der Region am Montag auf 414 erhöhte. Wenn dies zu einem weltweiten Problem wird, das sich auf viele Länder und viele Volkswirtschaften auswirkt, dann ist das eine andere Art von Ereignis, als ich es heute verstehe, sagte Bostic in einem Interview am Rande der Konferenz des Global Interdependence Center in San Diego.

Angesichts der Erfahrungen, die wir in letzter Zeit mit dieser Art von Ausbrüchen gemacht haben, glaube ich aber nicht, dass dies der Fall sein sollte; zumindest hat es meinen Ausblick oder meine Erwartungen hinsichtlich unseres Zinspfads nicht verändert. Während der Pressekonferenz der Federal Reserve in der vergangenen Woche sagte der Fed-Vorsitzende Jerome Powell, dass die US-Notenbank die Epidemie genau beobachte, und dass er zwar erwarte, dass sie der chinesischen Wirtschaft Schaden zufügen werde, es aber unklar sei, ob sie Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten haben werde.

Infolgedessen lassen Futures, die an den Leitzins der US-Notenbank gekoppelt sind, nun zwei Zinssenkungen bis Ende des Jahres erwarten. Da die Inflation jedoch konstant ist, die Beschäftigung sich dem Höchststand nähert und die Umfragen unter den Unternehmen und Gemeinden keine Anzeichen für eine Änderung der Einstellungs- oder Investitionspläne erkennen lassen, ist dies nach Ansicht von Bostic ein Zeichen dafür, dass sich die Wirtschaft auch weiterhin in der gleichen Weise entwickeln sollte.

Die Reaktion auf die Äußerungen von Bostic Die Dass das Coronavirus seine Ansichten nicht geändert hat in den letzten 24 Stunden war etwas gedämpft, was darauf schließen lässt, dass sich kurzfristig nicht viel geändert hat. Der US-Dollar legte im Laufe des Dienstagshandels gegenüber dem Euro etwas zu und erreichte bei der Eröffnung in New York die Marke von 1,1040.

Auch das britische Pfund hat sich gegenüber dem US-Dollar erholt, doch ist zu beachten, dass es auch hier Reaktionen auf die Brexit-Erklärungen gibt. Der australische Dollar hat nach der Ankündigung der RBA etwas zugelegt, aber der US-Dollar ist gegenüber dieser Währung außerordentlich stark.

Dies ist ein unmittelbares Zeichen für die Schäden des Koronavirus und der chinesischen Wirtschaft, die den US-Dollar bei der Eröffnung in Dass das Coronavirus seine Ansichten nicht geändert hat York bei 0,6725 notieren ließen.


5 26 27