Die Welt der Investitionen ist übersät mit komplexen, unzuverlässigen Instrumenten, die eher darauf ausgelegt sind, dem Anleger das Geld aus der Tasche zu ziehen, als ihm Geld zu bringen. Es gibt auch hochriskante Unternehmungen, die entweder zu massiven Gewinnen oder zu Totalverlusten führen können.

Andererseits gibt es auch Anlagen, die für die Anleger hilfreich sind. Diese Investitionen ermöglichen es ihnen, Wohlstandsbereiche zu erschließen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Real Estate Investment Trusts (REITs) sind ein Beispiel für eines dieser Anlageinstrumente. REITs ermöglichen es Anlegern, in die Welt der Immobilien einzusteigen, ohne sich mit dem Verkauf von Häusern oder der Verwaltung von Immobilien beschäftigen zu müssen. Warum in einen Real Estate Investment Trust investieren REIT-Investitionen werden häufig nach den Grundsätzen eines diversifizierten Portfolios getätigt.

Der Grundsatz der Diversifizierung besagt, dass Anleger ihr Geld in eine Vielzahl verschiedener Anlageklassen investieren sollten. So können sie von vielen Arten von Vermögenswerten profitieren, die Wohlstand generieren, und haben eine Absicherung für den Fall, dass eine Investitionen in REITs (Real Estate Investment Trusts) von Vermögenswert im Laufe der Zeit einen beträchtlichen Teil des Vermögens verliert.

Während Aktien und Anleihen zweifellos eine Form des Reichtums darstellen, sind Immobilien eine andere. Mit Immobilientransaktionen und Mietzahlungen von Normalbürgern werden jedes Jahr Milliarden von Dollar verdient.

Gebäude haben sowohl einen realen Wert als auch einen spekulativen Wert, der mit ihrer Lage, ihren Mietern und anderen Annehmlichkeiten zusammenhängt. Immobilienfonds sind eine gute Möglichkeit, an diesem Reichtum teilzuhaben. Die meisten Menschen halten sich aus Zeit- und Kapitalgründen aus dem Immobiliengeschäft heraus.

Sie haben nicht das Geld, um eine neue Immobilie oder eine alte Immobilie zu kaufen, und sie haben nicht die Zeit, diese Immobilien zu verwalten. Real Estate Investment Trusts ermöglichen es dem durchschnittlichen Anleger, vom Reichtum der Immobilien zu profitieren, ohne sich um diese anderen zeitlichen und finanziellen Verpflichtungen kümmern zu müssen. In welche REITs man investieren sollte Es gibt viele verschiedene Ansätze, in REITs zu investieren, so wie es auch viele verschiedene Arten von Immobilien gibt.

Einige Immobilienfonds konzentrieren sich auf Investitionen in Gebäude, die an verschiedene Kunden vermietet werden. Es gibt Wohn- und Gewerbeimmobilienfonds, wobei sich erstere auf Familien und Einzelpersonen konzentrieren, während letztere auf Unternehmen ausgerichtet sind.

Andere Trusts konzentrieren sich auf die Möglichkeit, mit Immobilien zu spekulieren, einschließlich Leerverkäufen und Häusern, Investitionen in REITs (Real Estate Investment Trusts) schnell mit Gewinn weiterverkauft werden. Wenn es um Investitionen in REITs geht, ist es am klügsten, sich auf Trusts zu konzentrieren, die sich auf Wohnimmobilien konzentrieren. Jeder Trust, der sich mit Spekulationen oder dem Verkauf von Häusern befasst, ist äußerst volatil und kann völlig zusammenbrechen.

Das Risiko ist einfach zu groß, als dass ein durchschnittlicher Anleger daran interessiert wäre. Gewerbeimmobilien sind viel stabiler, aber die Wertentwicklung von Gewerbeimmobilien erfüllt nicht die Diversifizierungsanforderungen, die Investoren in erster Linie an Immobilienfonds stellen. Wenn es mit der Wirtschaft allgemein bergauf geht, werden die Unternehmen erfolgreich sein und die Gewerbeimmobilien im Wert steigen. Aber auch Aktien und Anleihen, die ein weiterer wichtiger Bestandteil der Anlageportfolios der meisten Menschen sind, werden steigen.

Ein diversifiziertes Portfolio wird sich daher auf die Anlageformen konzentrieren, die auch dann stabil bleiben, wenn die traditionellen Anlageformen ins Stocken geraten. Wohnimmobilien werden sich nicht in der gleichen Weise wie die Aktienkurse entwickeln. Dies macht den Ansatz der Wohnimmobilien für den einzelnen Anleger schmackhafter.

Wie viel sind REITs wert? Investitionen in REITs bringen Einzelpersonen und Investmentgesellschaften jedes Jahr Millionen von Dollar ein. Die meisten diversifizierten Portfolios enthalten in der Regel zwischen 10 % und 20 % ihrer Zuteilung in dieser Form der Anlage. Einige führende REITs können einen beträchtlichen Geldbetrag wert sein. Der ARMOUR Residential REIT zum Beispiel hat eine Marktkapitalisierung von über 1 Milliarde Dollar und einen Aktienkurs von über 20 Dollar. Während der ARMOUR REIT in den letzten fünf Jahren nicht gut abgeschnitten hat, haben sich andere REIT-Anlagestrategien als erfolgreicher erwiesen.

Der Vanguard REIT-Indexfonds hat in den letzten fünf Jahren um fast 50 % an Wert gewonnen. Vanguard ist eine der größten Investmentgesellschaften der Welt, und sein Angebot an REITs verdeutlicht das lukrative Potenzial dieser Anlageform.

Wie man in REITs investiert Die Investition in REITs kann ein einfacher Prozess sein. Fast alle Finanzmakler haben eine bestimmte Anzahl von Trusts, die sie verwalten. Diese Trusts werden wie andere Aktien verwaltet. So können Sie sie als Teil eines Investmentfonds oder eines Indexfonds kaufen.

Investitionen in REITs (Real Estate Investment Trusts)

Es gibt auch börsengehandelte Fonds, die sich auf Immobilien konzentrieren. Bei den börsengehandelten Fonds entfallen die Gemeinkosten und Verwaltungsgebühren, die bei anderen Investmentfonds üblicherweise anfallen. Ein Real Estate Investment Trust kann Teil eines jeden Investitionsgesprächs mit einem Makler sein.

Diese Makler können den Nutzern dabei helfen, die Formen von Immobilieninvestitionen zu finden, mit denen eine Person vertraut ist, und zu dieser Mischung gehören häufig REITs. Sind REITs eine gute Investition? Im Folgenden werden einige Vor- und Nachteile von Investitionen in REITs genannt. Vorteile REITs werden von seriösen Unternehmen Investitionen in REITs (Real Estate Investment Trusts) einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz angeboten. Die Investition ist keine Spielerei.

Sie widersetzt sich nicht den Kräften des Marktes, da dieser oft steigt, aber manchmal auch fällt. REITs sind auch oft Teil des Anlageportfolios eines Unternehmens. So können Makler und Finanzplaner sie in ein umfassendes Finanzpaket einbeziehen. Die einfache Handhabung, die Zuverlässigkeit und die Allgegenwärtigkeit von Investitionen in REITs machen diesen Ansatz zu einer ebenso sicheren Anlage wie einen Investmentfonds. Nachteile Der größte Nachteil von REITs ist, dass sie den Immobilienmarkt nur unvollkommen abbilden.

REITs sind mit Zahlungen an mehrere Maklerunternehmen und mit Gebühren für die Investition, das Halten und die Berechnungen verbunden. Es ist schwierig, das Ausmaß dieser Gebühren vollständig zu ermitteln, da der REIT eine Reihe von Vermögenswerten hält, die die Fondsmanager ausgewählt haben. Einige REITs werden auch durch staatliche und ökologische Risiken belastet. So kann ein REIT mit Vermögenswerten im Südwesten Floridas durch Probleme bei der Flächennutzung und durch Wetterereignisse, die in den letzten Jahren einen Aufschwung auf diesem Markt verhindert haben, in Mitleidenschaft gezogen werden.

Fazit REITs sind heute ein fester Bestandteil der Anlagewelt. Sie werden von vielen der führenden Investmentgesellschaften angeboten und sind an allen großen Börsen notiert. Natürlich sollten Anleger ihre Bedürfnisse und den aktuellen Stand ihres Portfolios prüfen, bevor sie eine Anlage erwerben. Wenn sie jedoch eine Möglichkeit suchen, ihr Portfolio auf einfache Weise zu diversifizieren und von den Milliarden Dollar an Immobilienvermögen in diesem Land zu profitieren, sollten sie REITs noch heute ausprobieren.

Empfohlene Lektüre: Ein umfassender Leitfaden zum Immobilien-Investmentbanking


18 11 15