Barpark, ein von Gurungs, Ghales, Sunar und anderen nepalesischen ethnischen Gruppen bewohntes Dorf, liegt im Barpark Dorf von Gorkha Teil des Distrikts Gorkha. Barpak liegt 45 km nördlich von Gorkha auf einer Höhe von 1900 m über dem Meeresspiegel. Im Grunde ist es als das Dorf der Ghales bekannt, obwohl dort auch eine Reihe anderer ethnischer Gruppen leben. Aanboo Khaireni, eine ländliche Gemeinde im Tanahu Distrikt, der auch ein Nachbardistrikt des Gorkha Distrikts ist, von wo aus wir unsere Reise nach Barpak begannen.

Wir waren insgesamt sechs Personen und hatten unser Reisegepäck dabei. Reisende können mit einem Fahrzeug zum Dorf Barpak gelangen. Man kann einen direkten Bus nach Barpak nehmen, der von Kathmandu aus fährt.

Leider verpassten wir an diesem Tag den direkten Bus, so dass wir einen lokalen Bus bis nach 12 Kilo nahmen. 12 Kilo (Baharakilo) ist der Haupteingang zu Barpak. Glücklicherweise erwischten wir den Bus nach Barpak. Da wir zu spät ankamen, gab es keine Sitzplätze mehr. Also beschlossen wir, unsere Reise im Bus stehend fortzusetzen.

Aber unsere Reise war nicht so einfach, denn nach 20 Minuten Fahrt hielt der Bus an einem Ort namens Chepetar zur Wartung an. Es dauerte mehr als eine Stunde, bis der Bus repariert war. Schließlich konnten wir unsere Reise fortsetzen.

Die Fahrt mit dem Bus war nicht so lustig, wie wir erwartet hatten. Zuerst verpassten wir unseren Bus, dann mussten wir im Stehen reisen und mehr als eine Stunde warten ist so langweilig.

Trotzdem waren diese Dinge eine neue Erfahrung in unserem Leben. Die Fahrt nach Barpak ist komplett offroad, da die Straße nicht asphaltiert ist.

Barpark Dorf von Gorkha

Ganesh himal von Barpak aus gesehen Barpak Dorf Sasha gale Erdbeben wiederaufgebaute Häuser Weg nach Laprak Mamche - Weg nach Laprak Endlich, nach einem langen Kampf des Stehens im Bus, erreichten wir unser erstes Ziel BARPAK. In dem Moment, als wir Barpak erreichten, fühlten wir uns buchstäblich wie im Himmel und das tollste Erlebnis war, können Sie sich vorstellen, was?

Der Anblick des Sonnenuntergangs, der einfach umwerfend war. Ich habe noch nie eine so schöne Szene gesehen. Die Natur ist wirklich erstaunlich. Das ist der Moment, den ich in meinem ganzen Leben nicht vergessen kann.

Und ich empfehle jedem, sich Zeit zu nehmen und Barpak einmal zu besuchen. Dann war jeder damit beschäftigt, Fotos zu machen. Nach all den Aktivitäten haben wir zu Mittag gegessen. Wir waren sehr müde und mussten uns ausruhen, damit wir bequem zu unserem nächsten Ziel LAPRAK fahren konnten, also beschlossen wir, im Kanchhi Didi Ko Hotel zu übernachten. Das Hotel Barpark Dorf von Gorkha im Vergleich zu anderen Hotels ganz oben, so dass wir einen tollen Blick auf Barpak hatten.

Nach dieser fantastischen Aussicht nahmen wir unser Abendessen ein und ruhten uns aus. Gesichter von Laprak Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück auf den Weg zu unserem nächsten Ziel, Laprak. Reisende können ein Fahrzeug nach Laprak nehmen, aber wir entschieden uns, unsere restliche Reise zu Fuß fortzusetzen.

Nach 3 bis 4 Stunden Fußmarsch erreichten wir einen Gipfel namens Mamche, wo wir uns eine Weile ausruhten. Wieder setzten wir unsere Reise Barpark Dorf von Gorkha. Nach 3 Stunden erreichten wir unser Endziel Laprak.

In dieser Nacht gab es ein Feuerwerk für Nachtaufnahmen. Nach all unseren Aktivitäten in Laprak kehrten wir nach Mamche zurück. Dort verbrachten wir unsere Nacht an diesem Tag. Glücklicherweise konnten wir den Sonnenaufgang am frühen Morgen von Mamche aus sehen. Es war einfach wow. Wir erlebten einen weiteren schönen Moment. Wir haben in Mamche gefrühstückt und sind dann nach Hause gefahren.

Hotel Mamche in Mamche, zwischen Barpak und Laprak Nun beginnt unsere Heimreise. Wir kehrten nach einem 2-stündigen Fußmarsch zurück nach Barpak. Aber auch dieses Mal haben wir den Bus verpasst. Der letzte Bus vom Barpak war um Punkt 8 Uhr nach Kathmandu abgefahren. Wir waren nur ein paar Minuten zu spät.

Nun beginnt die eigentliche Reise hier. Die einzige Möglichkeit, die uns bleibt, ist nach 12 Kilo zu laufen, damit wir den lokalen Bus nach Aanboo Khaireni nehmen können. Wir müssen auf jeden Fall unser Zuhause erreichen, denn am nächsten Tag war ein Fest Maghe Sankranti. Wir waren alle besorgt, weil wir an diesem Tag sowieso nach Hause mussten. Maghe Sankranti, auch bekannt als Maghi oder Makar Sankranti, ist ein Fest, das die Nepali am ersten Tag des Monats Magh feiern.

Es wird als Beginn des verheißungsvollen Monats Magh gefeiert und wird besonders von der Magar-Gemeinschaft gefeiert. Weitere Informationen zu Maghe Sankranti finden Sie unter dem folgenden Link. Nach einem 3-stündigen Fußmarsch erreichten wir einen Ort namens Baluwa. Wir hofften, einen Bus nach 12 Kilo zu bekommen, aber es gab keine Fahrzeuge.

Wieder mussten wir unseren Weg zu Fuß fortsetzen. Glücklicherweise sahen wir nach 15 Minuten Fußmarsch von Baluwa aus einen Lastwagen hinter uns kommen. Wir baten um eine Mitfahrgelegenheit nach 12 Kilo, und der Fahrer des Lastwagens fuhr uns nach 12 Kilo.

Wir hatten alle ein Lächeln im müden Gesicht, als wir nach einem langen Fußmarsch ein Fahrzeug bekamen. Die Fahrt nach 12 Kilo war anstrengend, aber es gibt ein Sprichwort, das besagt, dass alles aus einem guten Grund geschieht. Ich weiß nicht, wie lange wir noch hätten laufen müssen, wenn wir den Lkw nicht erwischt hätten. Aber zum Glück haben wir eine Mitfahrgelegenheit bis 12 Kilo bekommen. Später nahmen wir den örtlichen Bus und kehrten glücklich nach Hause zurück.


9 13 1