Das Internal Revenue Service der Vereinigten Staaten von Amerika hat kürzlich mehrere Steuerrückerstattungen an Bürger ausgegeben, die ihren Krypto-Besitz korrekt deklariert haben. Bereits im August 2019 hatte die IRS einige bekannte Krypto-Investoren gewarnt und angeschrieben, dass die in ihrem Besitz befindlichen Vermögenswerte der Besteuerung unterliegen und daher mit einer Geldstrafe belegt würden, wenn sie die Steuergesetze nicht einhalten.

Viele Kryptoanleger machten sich keine allzu großen Sorgen über die Briefe, da sie wussten, dass eine Rückverfolgung ihrer Vermögenswerte nahezu unmöglich sein würde, und ignorierten die Drohungen. Andere hingegen nahmen die Angelegenheit ernst und reichten alle fälligen Steuern sofort bei der IRS ein. Ein solches Beispiel ist ein Mann, der rund 3900 Dollar an Steuern auf seine Krypto-Investitionen gezahlt hat, in der Hoffnung, dass dies ausreichen würde, um sein Konto für die nahe Zukunft aktiv zu halten.

Er und viele andere, die ihre Steuern eingereicht haben, haben gerade ihre Steuerrückerstattungen von der IRS erhalten, mit der Begründung, dass sie gutgläubig in das System waren. Mehrere Experten bezeichnen dies bereits als PR-Gag, da sie genau wissen, dass die Steuerrückerstattungen in Zukunft nicht mehr an andere Personen ausgezahlt werden.

Ein Wolf im Schafspelz Nach Ansicht mehrerer Experten ist sich die Regierung, in diesem Fall die IRS, nicht wirklich sicher, welche Kryptowährung jemand besitzen könnte. Sie haben lediglich einen Hinweis darauf, dass diese Person mit einer Art von Kryptobörse innerhalb oder außerhalb der Vereinigten Staaten gehandelt hat. Daher vermuten sie einfach, dass es dort einige Vermögenswerte gibt, die vorhanden sind.

Aus diesem Grund haben sie nur die Personen gewarnt, von denen sie wussten, dass sie eine Art von Krypto-Vermögen besitzen und deren Anmeldungsunterlagen erhalten haben.

Ob diese Dokumente allerdings korrekt sind, ist noch nicht geklärt. Diese Geste des IRS sieht wie eine IRS belohnt konforme Krypto-Besitzer mit Steuerrückerstattungen aus: Gebt uns die korrekten Informationen, solange ihr noch könnt. Es ist, als würde man den Krypto-Investoren sagen, dass sie umso mehr Steuerrückzahlungen erhalten, je mehr sie melden.

IRS belohnt konforme Krypto-Besitzer mit Steuerrückerstattungen

Ihr Vermögen wird legitimiert und sie müssen keine Ermittlungen gegen sich selbst riskieren. Obwohl Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten immer noch eine relativ graue Regulierung haben, hat die Regierung es irgendwie geschafft, sie als steuerpflichtiges Einkommen zu klassifizieren. Aber im Gegensatz zu jeder anderen Steuer, bei der das Finanzamt genau weiß, wie viel man ihnen schuldet, sind Kryptowährungen etwas schwieriger zu verfolgen.

Für ein Unternehmen mag es sehr schwer sein, diese Steuern zu vermeiden, aber für eine Einzelperson mit einer kalten Brieftasche ist es fast wie ein Spaziergang im Park.


7 2 3