Ein Team der chinesischen Tsinghua-Universität hat einen Patentantrag eingereicht, der die Rolle der Blockchain-Technologie bei der Bewahrung des kulturellen Erbes beschreibt.

Laut dem Patentantrag, der im April eingereicht und am Freitag veröffentlicht wurde, haben drei Fakultätsmitglieder der Universität ein Konzept für ein System entwickelt, das Blockchain zur Speicherung und gemeinsamen Nutzung digitaler Daten kulturell bedeutender Objekte nutzen könnte.

Die drei Erfinder, darunter Tan Jiajia, ein Postdoktorand, und Lu Xiaobu, Dekan der Fakultät für Schöne Künste, dokumentieren, dass das System aus zwei Hauptteilen besteht. Zunächst werden kulturell bedeutende Objekte gescannt und digitalisiert, um ein 3D-Modell zu erstellen. In einem zweiten Schritt werden die Daten jedes Objekts über ein kryptografisches Verfahren namens Hashing automatisch in einer privaten Blockchain gespeichert. Durch die Einbeziehung anderer Besitzer von Kulturerbe (z.

B. Museen) als teilnehmende Knotenpunkte kann die Blockchain-Plattform schließlich zu einem Konsortium heranwachsen, in dem jede Partei ein gemeinsames Hauptbuch mit Kulturerbe-Daten erhalten und es mit ihrem eigenen Archiv aktualisieren kann.Es heißt, dass er wachsen kann.

Universitätsforscher setzen auf Blockchain zur Bewahrung des kulturellen Erbes

Darüber hinaus fügt die patentierte Anwendung hinzu, dass jedes Mal, wenn das gesamte private Blockchain-Ledger aktualisiert wird, ein Hash generiert wird, der die Blockchain schließlich für die Öffentlichkeit zugänglich macht, damit sie weiter sichtbar ist. Das Team schreibt in seinem Patent Auf der Grundlage des einzigartigen Konzepts der Blockchain für den Informationsaustausch kann die digitale Identität jedes Kulturerbes effizienter und zu geringeren Kosten an verschiedene Parteien übertragen werden, was seinen wirtschaftlichen und sozialen Wert erhöht.

Obwohl das Patent keine Einzelheiten zur Entwicklung der privaten Blockchain enthält, weisen die Erfinder darauf hin, dass die Entwicklung auf der Trust-Blockchain-Plattform von Tencent basieren wird (die der Internetriese im April letzten Jahres angekündigt hat).Universitätsforscher setzen auf Blockchain zur Bewahrung Universitätsforscher setzen auf Blockchain zur Bewahrung des kulturellen Erbes


17 11 16